Domestikator Bochum! Sexiest House alive!

Wir wussten irgendwie nicht, wie wir das übersetzen sollten, was wir da im Netz gefunden haben.

sexy-house

Aber dieses Haus – sei es gewollt oder nicht – ist schon sehr offensichtlich gebaut, oder? Und das Ding steht nicht, wie man meinen möchte, in den USA oder Japan – Nein! In Deutschland!

Es steht in Bochum und die Amerikaner finden es gerade mal sehr lustig, wie man im Netz auf mehreren Seiten lesen kann. Wir haben aber auch vernünftige Informationen hierzu gefunden, die wir gerne mit euch teilen möchten:

Das Gebäude wurde vom Atelier Van Lieshout errichtet. Es ist gleichzeitig Zuhause und Soft-Sex-Streifen ;-)

Der Name der Installation ist „Domestikator“ und sie hat auch eine Aussage, die ich hier aber nicht erst übersetzen und dann verball zusammenbasteln möchte. Darum auf Englisch:

Called the ‘Domestikator’, the artwork features two buildings seemingly enjoying themselves as hundreds of viewers look on. It’s meant to symbolise humanity’s abuse of power, domesticating anything and everything it can get its hands on, including taboos and ethical dilemmas like bestiality.

Part of a bigger series called ‘The good, the bad and the ugly’, the installation was recently exhibited at the annual ‘Ruhrtriennale Festival’. Find out more about ‘Atelier Van Lieshout’ here.

Mit all diesen Infos, geht das Lächeln, welches wir beim ersten Betrachten des Fotos im Gesicht hatten, ein wenig verloren. Aber dennoch: Cool gemacht!

via