Fake Sneakers im Netz! Die Guten und die Bösen

Nachgemachte Sneakers, Fake-Uhren und -Taschen … Der Markt ist riesig.

fake-sneaker-replika-uhren

Wie auch immer ihr das nennt, was da – meist aus China – zu uns kommt und in Ländern wie Ägypten, der Türkei und auch in den USA verkauft wird, es ist da und es wird qualitativ immer besser.

Früher sagte man: „Wer nachgemacht wird, der hat es geschafft“. Das gilt aktuell für Marken wie Boss, Supreme, Obey noch mehr als für High-Fashion-Labels, deren Taschen, Gürtel und Accessoires – neben Luxusuhren – wohl die größte Einnahme-Quelle der Fälscher darstellen.

Obey, Supreme und Boss z.B. oder auch die Möve von Hollister lassen sich recht einfach kopieren. Das erklärt auch, wieso jetzt auch nicht ganz so riesig erfolgreiche, sondern nur angesagte, Marken kopiert werden. Es ist einfach! Wieso also nicht?

Diese Marken benutzen nahezu ausschließlich Fonts, also Schriftarten, um ihr Logo darzustellen. Die Block-Logos von Supreme oder Obey sind halt mal schnell in Illustrator zusammengebaut. Denn diese Schriftarten kann man kaufen, kopieren oder von Fachleuten einmal digital nachbauen lassen. Danach kann man – wenn die Qualität stimmt und man nicht zu blöd ist – relativ einfach angesagte Marken kopieren. Gott-sei-Dank sind für Kenner und Fans der Marken die Kopien immer noch recht einfach auszumachen. Aber ich habe schon Fakes von Hollister in der Hand gehabt, vor Ort, die ich nicht als Fakes hätte erkennen können bzw. die ich Interessenten locker als „kaufbar“ empfohlen hätte, da es hier in Deutschland kein Schwein gemerkt hätte. Ich bin kein Hollister- oder Abercrombie-Fan aber wenn es um einen Print geht, können die Faker echt ne Menge machen. Sobald aber aufgenähte und gestickte Applikationen ins Spiel kommen, sind Fakes sehr schnell zu erkennen. So schnell, dass ich z.B. in Köln auf der Schildergasse genau sagen kann, wer in der türkei, Ägypten oder anderswo, wo Fakes verkauft werden dürfen, im Urlaub war.

Je hochpreisiger die Originale sind, also Taschen von Louis Vuitton oder Gucci oder auch Luxusuhren, um so mehr verschiedene Qualitätsstufen gibt es. Bis „AAA+“. Eine Rolex Submariner z.B. kann man ab $35 bekommen und sieht auf Anhieb, dass hier etwas nicht stimmt. Gibt man aber $250-$350 aus, ist das gar nicht mehr so einfach zu erkennen und sogar mancher Uhrenfachmann muss das Teil in die Hand nehmen oder gar öffnen, um es zu erkennen.

Gibt man bis zu $1000 aus, bekommt man sogenannte „Frankenstein“-Modelle, die aus den Teilen echter und hochwertiger anderer Replikas nachgebaut sind. Das ETA-Uhrwerk hier, das gut nachgemachte Saphirglas da, die echte Lünette von hier… und so weiter. So wie Frankenstein baut dann der Faker eine Uhr zusammen, die oft nicht als Fake erkannt wird oder nur mit größeren Anstrengungen als ein solcher entlarvt werden kann.

Woher ich all das weiß? Ich habe während meines Studiums eine Arbeit über die Fakes im Netz, meist Uhren, geschrieben und bin in den USA, der Türkei und jetzt auch in Ägypten gewesen, jeweils mit Dolmetscher, um zu sehen, wie dort mit Fakes gehandelt wird. Im kleinen und schäbigen Hinterhofladen, der, jede Etage aufsteigend, immer hochwertigere Fakes bietet. So hochwertig, dass die AAA+ Modelle aus den Safes der Besitzer geholt werden.

Supreme x air Jordan 5 black from picksky.ru

Ein von mark (@picksky_ru) gepostetes Video am

Warum ich alls das erzähle und was das mit Fake-Sneakern zu tun hat? Ich habe zwei Instagram-Accounts entdeckt.

Der eine zeigt die Fakes, die aktuell die Rune machen. Zum Beispiel von Supreme oder eben die Yeezy-Modelle, die man aktuell für $125 kaufen kann.

Der andere z.B. ist Lieferant dieser Fakes und bietet sie auf Instagram offen an. Was wir extrem verurteilen und nicht gut heißen.

Was aber bei beiden Accounts mega interessant ist, ist zu sehen, wie die Teile hergestellt werden, teilweise gibt es hier sogar Videos aus den Fabriken. Auch spannend: Welche Qualitäten gibt es und was wird überhaupt alles kopiert?

Wer immer noch denkt, dass Replika – Uhren und -Schuhe ausschließlich in dreckigen Sweat-Shops in China zusammengebaut werden, der irrt. Die z.B. Maschine, die den Yeezy 350 Boost „Pirate Black“ zusammenbaut, ist High-Tech! Schaut es euch an!

Supreme x air Jordan 5 black from picksky.ru

Ein von mark (@picksky_ru) gepostetes Video am

Wichtig zu wissen: Wir haben keine Fakes besessen, keine gekauft und verurteilen das Kopieren von Markenware aufs schärfste!