Peugeot geht, besser befährt neue Wege.

Wenn man an die berühmte Rallye Paris-Dakar denkt, dann kommt einem als erstes Sand, viel Sand in den Sinn und 4×4 Autos.

Peugeot-2008-DKR-1Anfang der 80er Jahre war der 4×4 Antrieb die Zukunft. Das bewies damals der Peugeot 205. Autos mit Allrad-Antrieb fuhren in der WRC alles in Grund und Boden. Heute aber setzt Peugeot auf ein 2-Rad-Antrieb, denn dieser hat gegenüber dem Allrad einige nicht unwichtige Vorteile – gerade bei der Dakar.

Dieses Jahr startet Peugeot wieder bei der Dakar und befährt andere Wege als die Konkurrenz. Statt auf den 4-Rad-Antrieb setzen die Franzosen auf den leichteren 2-Rad-Antrieb.

Der 2008 DKR soll, laut Peugeot große Ähnlichkeit mit seinem Serienmodell haben, aber das erkennt man kaum. Die rießigen Reifen lassen ihn mehr wie einen Monstertruck aussehen, denn alles andere. Diese Monster-Reifen haben aber enorme Vorteile. Durch den leichteren Antrieb und die großen Reifen, ist der Überhang vorne vermindert worden und das Vehikel profitiert von einer höheren Bodenfreiheit.

Der Peugeot 2008 DKR startet zur Mammut-Rallye Paris-Dakar im Design seiner  Sponsoren Total und Red Bull und wird nicht nur mit seiner imposanten Optik die Konkurrenz durch die Wüste jagen. Am Steuer des extra für die Dakar entwickelten Rallyeautos wird Carlos Sainz als Pilot und Cyril Despres als Co versuchen, um den Sieg mitzufahren.

Drücken wir den beiden und dem ganzen Team die Daumen, dass ihre 2-Rad-Antrieb-Taktik aufgeht.