Ghanaian Stallion – Soul Fruits (Review)

Ghanaian_Stallion_Soul_Fruits_Frontcover

Am 8.4.2016 bringt Ghanaian Stallion seine erste Instrumental EP „Soul Fruits“ über Heart Working Class/HHV raus. Wir haben mal reingehört.

 

Ghanaian Stallion kennt der am Deutschrap interessierte Zuhörer wohl schon länger als Haus- und Hofproduzent für Megaloh oder Sommerhitproduzenten für normale Rapper. Jetzt also seine erste Instrumental EP „Soul Fruits“.

Und genauso wie die Früchte auf dem Cover Bock auf Temperaturen 20+ und Chillen machen, so klingt Soul Fruits dann auch als Platte: Extrem entspannt, unhektisch, manchmal verträumt aber nie beliebig oder langweilig.

Hier und dort werden vereinzelte Gesangsvocal und Vocalsamples eingesetzt, es klingt aber nie so als würde dem Song was fehlen. Da liegt nämlich auch die Stärke jedes der 6 Tracks: Sie sind so arrangiert und detailverliebt ausgearbeitet, dass sie als eigenständige Songs funktionieren und eben keine Snippets oder Skizzen, wie man es oft von Beattapes und ähnlichen Formaten kennt.

Auch im Kontrast zu „klassischen“ Vetretern des Formats steht der Sound: Es treffen samtweiche, melodische Souleinflüße mit Livedrumpassagen auf moderne Drumpatterns (*insert random Trapdiskussion*) ohne das es erzwungen klingt. Es sind und bleiben tief im HipHop verwurzelte Instrumentals, aber halt keine hingerotzten Beats nach klassischer Bumm-Tschack. Das mag der ein oder andere zu aufpoliert, übertrieben und ähnliches finden, es funktioniert aber im Kontext dieser EP sehr gut.

Als Bonustrack gibt es das letzte Instrumental „Pineapple“ als Song „Verbotene Frucht“, der schließlich nochmal beweist (und das soll Grace Performance keinesfalls schmälern, an der gibt es nichts auszusetzen), dass Songs durchaus auch im HipHop Bereich ohne Lyrics funktionieren und gleichzeitig mehr sein können als die bereits zitierten Skizzen.

„Soul Fruits“ ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert, erst recht, wenn die Temperaturen wieder nach oben zeigen. Und obendrein zeigt es wie gut HipHop Songs ohne Lyrics eigentlich sein können.