ZTE Axon mini Premium Edition [Review]

Im Januar bereits kam das Axon Mini Premium des chinesischen Herstellers ZTE in den Handel.

zte-axon-mini-review-hypesrus-21Häufig werden solche neuen Geräte unbekannter Hersteller am Markt unterschätzt oder gar geschmäht. Oft zu Unrecht, wie nicht zuletzt unsere Review des ziemlich gelungenen ZTE Axon mini Premium zeigt.

Bereits die Verpackung und der Lieferumfang machen deutlich, dass hier kein billiges und gesichtsloses Importgerät aus China vorliegt. Der Karton kommt in schwarz mit Goldener Schrift und dezentem Design daher und weiß durchaus zu gefallen.

zte-axon-mini-review-hypesrus-17Dass hier mit „Premium“ nicht nur im Namen des Geräts steht, zeigt aber auch der Lieferumfang: 1 Netzteil mit USB-Anschluss, 1 Mikro USB Kabel, ein Hilfsmittel für die nanoSIM oder MicroSD-Karte, die Bedienungsanleitungen und vor allem: ein Headset und ein Silikon-Case. Damit ist man direkt perfekt ausgerüstet und wir nicht genötigt, weiteres Geld für Zubehör auszugeben. Schon alleine hierfür bekam das ZTE Axon mini Premium einen positive Vermerk auf unser Liste der abzuarbeitenden Punkte.

zte-axon-mini-review-hypesrus-19Die Fakten:

  • Prozessor: Snapdragon 616 Octacore
  • Akku: 2800 mAh festverbaut
  • Display: AMOLED Force Touch FullHD
  • Speicher: 3 GB RAM, 32 GB interner Speicher per MicroSD erweiterbar
  • Kamera: 8 Megapixel Front, 13 Megapixel auf der Rückseite
  • Fingerabdrucksensor

Das Gerät selbst kommt optisch schlicht aber gut verarbeitet daher. Es will nicht laut nach Aufmerksamkeit schreien, es strahlt eher eine dezente Eleganz aus. ZTE weiß um die Vorzüge und Leistung seines Gerätes, egal in welcher farblichen Ausführung.

zte-axon-mini-review-hypesrus-25Display:

Das 5,2 Zoll AMOLED Force-Touch Display wird umrahmt von einem Gehäuse, welches aus dem gleichen Material gefertigt wird, das Boeing unter anderem für ihre 787 Linie benutzt. Das Ergebnis dieser Materialwahl? Die Haptig des Gerätes gefällt und macht das eigentlich immer noch recht große Gerät zum Handschmeichler. Kleine Akzente sind auf der Rückseite jeweils oben und unten zu finden: Leder-Imitat samt falscher Naht. Ob man so etwas überhaupt benötigt oder ob man diese Design-Elemente eventuell anders hätte umsetzen können, wäre eine Frage, die man stellen könnte. Da uns das Design grundsätzlich gefällt, tun wir dies nicht.

zte-axon-mini-review-hypesrus-24Die Kamera auf der Rückseite hat 13, die Selfie-Cam 8 Megapixel.

So ausgestattet sind problemlos kristallklare Full-HD Videos mit 1080p und ordentliche Selfie-Clips mit 720p möglich. Dafür gibt’s bereits bei der Frontkamera einen mitgelieferten Filter, der mit 6 Stufen jede noch so strapazierte Haut weich zeichnet. Auch die 3 Voreinstellungen des Displays sind super, grundsätzlich nur verschiedene Filtereinstellungen und Sättigungsgrade, aber das Zusammenspiel aus Display, Smartphone und Apps lässt das Bild – egal aus welchem Winkel betrachtet – immer gut aussehen.

zte-axon-mini-review-hypesrus-28Betriebssystem:

Das Gerät wird mit Android 5.1 und einer optisch angepassten Oberfläche – genannt Mifavor UI 3.2.0 – ausgeliefert, Updates, Skins, etc. funktioniert also wie gewohnt bei Android. Der Akku hält bei „reduziertem“ Gebrauch gute zwei Tage. Nicht schlecht, verglichen mit den diversen Mitbewerbern am Markt. Wer das Axon mini Premium aber intensiver nutzt, der wird wohl oder übel über Nacht aufladen müssen. Ein ganzer Tag Strom ist aber immer noch mehr als viele der oben erwähnten Marken bieten.

zte-axon-mini-review-hypesrus-13Entsperren kann man das Axon Mini übrigens über Muster (auf dem Bildschrirm), über den Fingerabdrucksensor, den Iris-Scanner und über ein Sprachmuster. Sicherheit wird bei ZTE groß geschrieben. Über den Iris-Scanner gelangt man u.a. auch zu einem sicheren Bereich im Speicher, der für wirklich sensible Daten reserviert und nur zu finden ist, nutzt man die eigenen Augen.

zte-axon-mini-review-hypesrus-23Apropos Augen:

Von Werk aus gibt es auch ein Aquarium Live-Wallpaper als Hintergrund auf dem Sperrbildschirm zu sehen. Optisch ansprechend, meine Kinder fanden es toll … auch wenn man so etwas zum „Überleben“ nicht unbedingt braucht.

Force Touch:

Ein interessantes Feature des ZTE Axon mini Premium ist das Force-Touch Display und nutzt diese Möglichkeiten auch hervorragend aus. Vorschauen, Verknüpfungen, Navigation oder auch Spiele funktionieren unter anderem je nachdem wie fest man auf das Display drückt. Eine Klavier- oder Waage-App veranschaulichen die Möglichkeiten relativ gut. Die Möglichkeit mit mehr oder weniger Druck in einem Auto-Rennspiel Gas zu geben, war für uns definitiv interessanter.

zte-axon-mini-review-hypesrus-12Es ist damit unter den Android Smartphones (wohl) das erste Gerät mit dieser Technologie, welche man bisher nur von Apple kannte und mit dem das Unternehmen aus Cupertino sein aktuelles Top-Gerät vermarktet.

zte-axon-mini-review-hypesrus-14Fazit:

Wer sich für ein Android-Smartphone im unteren mittleren Preissegment Interessiert (das ZTE Axon mini Premium kostete bei seiner Einführung 390 Euro, mittlerweile ist es hier z.B. ein wenig günstiger zu bekommen) oder ein Android Handy mit gutem Gesamtpaket, guten Kameras und Force Touch Display sucht, das kann beim Axon mini Premium ruhig zuschlagen. ZTE hat noch eine Menge vor, glaubt man dem, was so im Netz geschrieben steht.

Das AXON Mini ist hier definitiv ein Schritt in die richtige Richtung und beweist, dass man gute und moderne Technik nicht unbedingt überteuert anbieten muss.