#tbt Saian Supa Crew – KLR

Frohen Vatertag allerseits, wir wünschen an dieser Stelle allen Daddies heute einen entspannten Tag und empfehlen zum Gelingen des Tages ein echtes (und leider in Vergessenheit geratenes) Schmankerl: „KLR“ von der Saian Supa Crew.

Die größten Namen der französischen HipHop Szene Ende der 90er waren zweifellos IAM und NTM, dahinter tummelte sich eine vielfältige Szene zwischen Marseille und Paris, die noch auf den großen (internationalen) Durchbruch wartete.

Drei Crew’s, die sich bereits einen Namen gemacht haben (OFX, Explicit Samouraï, Simple Spirit) aber noch nicht die Erfolge der großen einfuhren schlossen sich zu einer Super Group zusammen – der Name war anhand des gemeinsamen Dragonball Fanboytums schnell gefunden: Saian Supa Crew.

Das erste Album der sechs Rapper „KLR“ (bennant nach dem verstorbenen Gründungsmitglied der SSC) erschien schließlich im Oktober 1999 und war ein HipHop Manifest mit unverschämt guten Songs und Skills bis zum Ohrenbluten. Egal ob straighter Rap (Raz de Marée), böse Skillabfahrten (Malade imaginaire), Respektsbekundungen an die Kultur und die alte Schule ( Ring my bell, Pitchy and skratchee show) oder einfach nur Hits (Angela): die Jungs konnten und machten alles.

Angela verkaufte sich auch direkt sage und schreibe über 600.000 Mal aber damit war noch nicht Schluss: Denn die eigentliche Stärke der Jungs war die Bühne. Ihre Shows waren legendär, ausverkauft und jedes einzelne ein Erlebnis.

Ein wie bereits erwähnt absolut zu Unrecht in Vergessenheit geratenes Album, das sechs MC’s mit schier unendlicher Energie und Talent zeigt, wie es so selten zu hören war.

 

PS: Wir bitten die Nicht-HD Bildqualität der Videos zu entschuldigen, sie sind aus einer Zeit in der es diese Technologie noch nicht so wirklich gab. Das Album kann man sich auf Spotify anhören: