Yeezy Boost 350 V2 Fotos [Apple iPhone 7 Plus]

Na? Ist das iPhone 7 etwas für euch? Nein? Dachte ich am Anfang auch.

iPhone 7 Plus Apple Yeezy Boost 350 V2Doch aktuell bin ich sogar am überlegen, ob ich mir nicht sogar das iPhone 7 Plus zulegen soll, da ich 1. sehr viel am und auf dem Telefon mache – vom Musik streamen, über Fernsehen schauen, surfen… und kommunizieren – und 2. gerne des öfteren Mal ohne zusätzliche Kamera das Haus verlassen würde.

Das iPhone 6s und das iPhone 7 können das wunderbar, das Fotografieren – ich bin begeistert, bisher. Ob sie aber auch solche Fotos vom Yeezy Boost 350 V2 machen?

iPhone 7 Plus Apple Yeezy Boost 350 V2Aber die Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus scheint schon eine Sache für sich zu sein. Ich bin kein Fotograf, lese aber immer wieder, dass das Ding wirklich gut sein soll. Darum meine Überlegungen bzgl. des „Plus Models“.

Der „Portrait Modus“, welcher sich noch in der Beta-Phase befindet und irgendwann später komplett und zu 100% zur Verfügung stehen wird, dürfte auch für Sneaker Fotografen von Interesse sein, finden auch die Kollegen von Hypebeast, die das Ganze mal an einem  Yeezy Boost 350 V2 und anderen Sneaker Modellen ausprobiert.

Das Ergebnis gefällt. Wer sich den Artikel auf Hypebeast mal anschaut, der wird auch die coolen Fotos finden, auf denen man den Effekt selber erleben kann, indem man einen Regler von links nach rechts schiebt.

iPhone 7 Plus Apple Yeezy Boost 350 V2Das nicht ganz so überschwängliche Fazit ist, dass der Portrait Modus des iPhone 7 Plus eine gute Sache ist, er aber noch seine Begrenzungen hat – was aber auch auf die noch laufende Entwicklungsphase hindeute. Die Jungs schreiben auch, dass das Device immer in der Hosentasche mit dabei ist – und das man eine DSLR dagegen nicht immer mitschleppen möchte.

Wer also seinen Lates Pickup vor der Türe das erste mal fotografiert, direkt anzieht oder mal schnell ein richtig gutes Foto machen möchte, der muss also nicht immer die 1000+ Euro teure Kamera dabei haben.

Mal schauen, ob und wann Drittanbieter mit speziellen Apps auf den Markt kommen und ob Apple es schafft, die hier genannten Kriitkpunkte – bis zum Marktstart – zu beheben.