Drei Tage mit dem Apple iPhone 7 Plus – Meine Erfahrungen!

Richtig gelesen. Ich war ganze drei Tage lang stolzer Besitzer eines Apple iPhone 7 Plus.

iPhone 7 Plus Apple Test Kamera Erfahrungen Warum ich darüber schreiben muss? Weil es eine Erfahrung war – zumindest für mich. Denn ich muss gestehen, dass ich zuvor – außer bei Tests hier im Büro – noch nie wirklich Smartphone von mehr als 5″ aktiv benutzt habe. Also so benutzt, als wären sie mein Smartphone, mit dem 75% meiner Arbeit koordiniere und teilweise sogar erledige.

Von Freunden, die bereits beim iPhone 6 Plus oder dem verbesserten iPhone 6 S Plus zugeschlagen hatten, konnte ich immer wieder hören, dass es zwar eine Gewöhnungssache sei, das große Telefon zu transportieren, es zu halten oder darauf zu arbeiten – sich der Aufwand aber lohne.

Darum habe ich blind zugeschlagen, ohne es groß auszuprobieren. 256 GB hatte es und kam in mattschwarz.

Zugegeben: Ich war schon bei dem Wort „mattschwarz“ Fan, also schon als Apple die neuen Geräte im Rahmen einer Keynote Anfang September vorstellte. Mattschwarz! Seit dem ebenso mattschwarzen MacBook damals fand ich selten ein Apple Device mehr sexy. Aber gut. Das sind persönliche Präferenzen.

Wie auch immer: Ich habe das iPhone 7 Plus am letzten Samstag abgeholt. Der Apple Business Service hat sich echt Mühe gegeben. Überhaupt war der Service im Store Düsseldorf gut. Auch hier: Da ich das Meiste geplant online einkaufe und nur selten spontan viel Geld ausgebe, besonders nicht, wenn es sich um Arbeitsgeräte handelt, habe ich diesen Service vorher so nicht gekannt. Mag also sein, dass das ganz normal ist – ich für meinen Teil war überrascht und sehr zufrieden.

Mit dem Smartphone in der Tasche und einem Grinsen im Gesicht ging es dann wieder nach Hause. Dort dauerte das Einrichten, dank iCloud und so, nur eine Stunde – wenn überhaupt. Alle Apps wurden noch einmal aktualisiert, iOS ebenfalls und mehrere Gigabyte an Musik von Spotify heruntergeladen. Was sollte ich auch mit den 256 GB Speicher anfangen?

Klar, die Investition war heftig. Das Teil ist teuer. Leisten konnte ich mir das Alles auch nur, da ich bereits vor meiner Fahrt Käufer für mein iPhone 6s und ein älteres iPad mini hatte. Damit war der finanzielle Aufwand überschaubar und für mich in Ordnung.

Was aber leider nicht in Ordnung war, war die Größe des Gerätes. Und das daraus resultierende Gewicht. Redete ich mir in den ersten anderthalb Tagen noch ein, dass ich ja eh nur weit geschnittene Denims und Cargos von Carhartt trage und es kein Problem sein wird, das Ding zu transportieren, fiel mir unterwegs immer häufiger auf, welchen Aufwand ich betreiben musste, um es sicher aus der Hose zu bekommen, es dabei nicht fallen zu lassen und es dann – angestrengt – in den Händen zu halten.

Mal eben hier das Wetter checken und News auf Spiegel Online lesen? Ging zwar, war aber irgendwie anstrengend. Und Leute, mal ganz ehrlich, ich habe keine kleinen Hände oder kurze Finger.

Mir wurde schnell klar, dass ich das iPhone 7 Plus bedienen musste, wie ein kleines iPad. Also in der einen Hand halten und mit der anderen tippen. Mal eben in Sachen „Einhandbedienung“ aktiv werden, mal schnell eben etwas nachsehen oder so … war eher anstrengend und nervig. Wenn man all das aber akzeptiert hat, das Gerät z.B. mit Wireless-Headset benutzt, bekommt man aber auch eine Menge zurück. Ein großes Display zum Beispiel, hell und hochauflösend. Alles war größer und besser lesbar, ich habe mich in den ganzen 3 Tagen nicht einmal mehr beim Schreiben von Texten vertippt. DAS war ein echter Mehrwert.

iPhone 7 Plus Apple Test Kamera Erfahrungen

Das iPhone 7 Plus ist kein Smartphone mehr. Es ist ein richtiges Device. Ein Gerät, welches iPad mini und iPhone kombiniert. Eigentlich perfekt, wenn man mit Größe und Gewicht zurecht kommt.

Und dann: Diese Kamera!

Die Kamera, liebe Leute … wäre fast der Grund gewesen, das neue iPhone zu behalten. Denn diese Kamera machte solch gute Fotos, dass ich all den anderen Stress vergessen wollte. Wer braucht schon eine Systemkamera oder gar eine Spiegelreflex, wenn man so ein Teil in der Hose hat? Klingt jetzt cheesy,… ist aber genau so gemeint. Richtige Fotografen lächeln jetzt sicher oder regen sich künstlich auf – mag sein. Aber für jemanden, der diesen Anspruch nicht hat, alles zu können und zu kennen, dem wird die Kamera sehr gute Dienste leisten.

Die beiden Objektive, zwischen denen man hin- und herschalten kann. Ziemlich cool. Von der Qualität dessen, was nach dem Auslösen in den Speicher geschrieben wird, davon rede ich gar nicht. Die Fotos waren einfach super – meiner Meinung nach! Ich wiederhole das noch einmal kurz, damit ihr gar nicht erst mit blöden Kommentaren oder irgendwelchen Videos hier auf mich los stürmen müsst. Meiner Meinung nach!

Mit der Portrait-Fotofunktion, an der Apple aktuell noch arbeitet und die Ende des Jahres im Rahmen eines Updates nachgeliefert wird, wird das Telefon für Blogger aller Art und besonder diejenigen, die Produkte (auf Messen oder Events oder Reisen) ablichten müssen/sollen/dürfen super interessant. Meiner Meinung nach, ok?

iPhone 7 Plus Apple Test Kamera Erfahrungen Ich habe das iPhone 7 Plus wieder abgegeben …

Auch die geniale Kamera konnte mich am Ende nicht davon überzeugen, all das aufzugeben, was ich beim 4,7″ iPhone so mochte. Darum rief ich bei der Business Unit von Apple in Düsseldorf an und erfragte meine Optionen. „14 Tage kann man alles, was man bei Apple lokal erworben hat, zurückgeben.“ Das wusste ich gar nicht. Daran sieht man, dass ich wirklich nur überlegt kaufe und eigentlich nie irgendwas zurückgebe.

Wieder so etwas, dass viele von euch bestimmt schon wussten und ich eben nicht. Fand ich aber super. Immerhin war das Ganze ein großer Invest und ich wäre ein Jahr lang eher unzufrieden gewesen, wenn ich nicht gerade zuhause auf dem Sofa oder am Schreibtisch gesessen oder Fotos gemacht hätte.

Da mich das iPhone 7 aber generell überzeugt hat, mit seinem neuen Prozessor, dem verbesserten Force Touch + Display, dem neuen Home-Button etc., habe ich mich für das kleinere Model entschieden. Geld gespart und zufrieden – mit der Hoffnung, dass Apple die neue Kamera-Technologie auch irgendwann in die kleineren Geräte einbauen wird.

Jetzt stimmt für mich alles – und wenn ich richtig richtig gute Fotos machen möchte, welche die iPhone 7 Kamera – trotz neuem Bildstabilisator – nicht hin bekommt, nehme ich einfach meine Olympus OM-D E10 MKII + Festbrennweite mit.

Die macht das dann schon.