Mit dem Hund in den Urlaub fliegen! Was ist zu beachten?

Der Sommer ist hiermit offiziell vorbei. Temperaturen von unter 10 Grad am Tag. Das sind die ersten Anzeichen von Herbst und Winter!

beagle-paul-urlaub-fliegen-hund-tier-5Ok! Wir haben lange auf angenehme Temperaturen waren müssen, wurden dann aber fair entlohnt, was das angeht. Hier waren es vor gut 10 Tagen noch satt über 20 Grad. Das war Ende September!

Und nach dem Sommer ist vor dem nächsten Urlaub. Und dieser soll gut geplant sein. Gerne auch mit Hund.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir haben unseren Beagle Paul im kommenden Februar bereits zwei Jahre. Einmal haben wir ohne ihn Urlaub gemacht, da dieser bereits gebucht war, bevor wir uns fanden. In diesem Sommer – nach vielen persönlichen Tiefschlägen – waren wir alle froh, dass wir ihn mitnehmen konnten, da wir mit dem Auto in Europa unterwegs waren, um dann am Ende in den Niederlanden – am Meer – den besten Urlaub seit langer Zeit zu verbingen. Bestes Wetter, Familie und Freunde, ein cooler Hund … es war nahezu perfekt

Holland ist super und gerne würden wir auch wieder dorthin. Aber gegen einen Urlaub im Ausland, also einen bei dem man ein Flugzeug besteigen und eine gewisse Zeit fliegen muss, hätten wir auch nichts.

Darum planen wir schon jetzt ein wenig – denn Paul soll mit! Flugreisen mit Hund. Ein Thema, welches uns bisher gar nicht so geläufig war.

Da kommen uns diese Infos hier wie gerufen, die uns swoodoo – Suchmaschine für Flüge und Hotels – vorbei geschickt hat. Denn am 10.10.2016 hat nicht nur unser Sohn Geburtstag – es ist auch der Tag des Hundes, der Welthundetag 2016.

Dieser war der Anlass für swoodoo einmal all die wichtigen Informationen zusammenzufassen, die man als verreisende Familie mit Hund beachten oder wissen sollte.

Zum Beispiel, dass jeder Hund einen offiziellen Heimtierausweis benötigt, da er sonst nicht in den Flieger kommt. Egal, wo er im Flugzeug transportiert wird. Außerdem hat jede Fluglinie eigene Bestimmungen was den Transport von Tieren an Bord angeht. Nachfragen ist wichtig!

beagle-paul-urlaub-fliegen-hund-tier-3Interessant fanden wir auch, dass immer mehr Flughäfen und Hotels Wohlfühl-Angebote für tierische Begleiter setzen und diese Angebote stetig ausbauen.

Kein Pass, kein Urlaub

Bevor es in den Urlaub geht, sollte man sich als Besitzer rechtzeitig darüber informieren, welche Einreisebestimmungen im Zielland gelten und dafür sorgen, dass auch die Ausreisebestimmungen eingehalten werden. Dazu gehören die notwendigen Dokumente, der Nachweis wichtiger Impfungen in einem internationalen Impfpass und eine Kennzeichnung mittels Chip.

Auch Quarantänevorschriften gilt es vorab zu recherchieren, schließlich kann der Quarantäneaufenthalt mehrere Wochen dauern, so dass bestimmte Reiseziele von vornherein wegfallen.

Korea akzeptiert beispielsweise nur Schreiben vom Tierarzt auf Englisch oder Koreanisch. Großbritannien verlangt 1-5 Tage vor der geplanten Ankunft eine Bandwurmkontrolle. Verstoßen Halter gegen Regeln, kann es sein, dass das Tier entweder gar nicht erst mitdarf oder direkt nach der Ankunft wieder zurückfliegen muss. Stress, den man vermeiden kann wenn man sich in Ruhe informiert. Das gilt auch für Ticketpreise und die Art, wie der Vierbeiner reisen wird.

Information ist alles!

Am besten sollte man als Halter bereits bei der Buchung angeben, dass mit Tier gereist werden soll. Dann kann die Airline ihn informieren, welche individuellen Bestimmungen es zu erfüllen gilt. Die Ticketpreise richten sich dabei nach der Größe des Tieres, der Flugzone und der jeweiligen Airline.

So kostet beispielsweise bei der Lufthansa das Flugticket für ein Tier bis acht Kilo Gewicht auf einem innereuropäischen Flug 50 Euro. Bei einem Langstreckenflug sind es 70 Euro. Für ein großes Haustier, das im Frachtraum reist, muss Herrchen oder Frauchen 200 Euro auf einem Kurzstreckenflug und 300 Euro auf einem Langstreckenflug hinblättern.

Solche Informationen fehlten mir bisher. Denn Paul ist definitiv zu groß für die Kabine. Er ist zwar nicht riesig, aber unter den Sitz passt er definitiv nicht mehr. Bedeutet: 200 Euro – 300 Euro kommen da auf uns zu. Diese Kosten muss man einkalkulieren.

beagle-paul-urlaub-fliegen-hund-tier-35

Die Größe entscheidet!

Denn das Gewicht des Haustieres entscheidet darüber, ob der Vierbeiner im Frachtraum fliegt oder mit in die Kabine darf. Lufthansa erlaubt kleine Hunde in der Kabine, die ein Gewicht von acht Kilogramm inklusive Transportbox nicht überschreiten. Das Tier gilt dann als Handgepäck und muss den gesamten Flug in der Box unter dem Sitz verstaut sein. Wie gesagt: Das würde mit Paul einfach mal nicht funktionieren.

Ist der Hund größer, muss der Halter ihn als Sondergepäck aufgeben. Hier gilt es, sich rechtzeitig zu informieren, ob die Airline eine Transportbox stellt oder ob der Halter eine entsprechende Box selbst organisieren muss. Diese sollte ausreichend groß sein, damit es dem Fellfreund auch gut geht, auf der Reise. Manche Airlines nehmen grundsätzlich nur kleine Hunde mit.

Das Tier ist König

Aber das Coolste kommt jetzt. Denn viele Hotels und auch immer mehr Flughäfen richten sich auf Haustiere ein. Die vierbeinigen Fluggäste werden nicht mehr nur toleriert, sondern richtig verwöhnt – ganz zur Freude der Besitzer. Der New Yorker Flughafen JFK eröffnet dieses Jahr eine „Arche Noah”, wo auf einem 16.000m² großen Gelände Tiere aller Art willkommen sind.

Die Arche versorgt nicht nur Hunde und Katzen in knochenförmigen Pools oder Haarsalons vor dem Abflug, sondern dient auch als Quarantänestation für Pferde, Kühe, Fische oder Vögel.

Auch in Zürich und Frankfurt gibt es Besonderheiten für Haustiere: Geschultes Personal betreut die tierischen Begleiter auf artgerechte Weise. Im Frachtbereich des Züricher Flughafens stehen klimatisierte und schallgeschützte Tierräume zur Verfügung. Die Tierbetreuer erteilen Auskunft über Transportbestimmungen und beraten bei der Wahl einer geeigneten Transportkiste. Ähnlich in Frankfurt: Dort versorgen die Tierpfleger Hunde, Katzen und viele weitere Arten und spielen mit ihnen, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten.

Am Flughafen in Denver gibt es für Haustiere vor dem Abflug sogar einen Spa-Bereich – und dank zahlreichen Webcams haben die Reisenden ihre Lieblinge immer im Blick. So etwas braucht Paul jetzt nicht unbedingt, aber Menschen, die es gut mit ihm meinen, während wir nicht dabei sind oder auf ihn warten, wären schon schön.

Wie auch immer unser Sommerurlaub 2017 aussehen wird, er wird definitiv mit Paul stattfinden und das bedeutet, dass wir uns rechtzeitig und in Ruhe auf ein Ziel festlegen, nach Flügen schauen und ein Hotel bzw. eine passende Unterkunft finden müssen. Ist das geschehen, werden wir uns die Airline und das Zielland genauer anschauen, herausfinden, was zu beachten ist und wie wir Paul am besten dorthin und wieder zurück bekommen.

beagle-paul-urlaub-fliegen-hund-tier-1Happy Welthundetag!

Wir werden an dieser Stelle davon berichten, wie es weitergeht … bleibt also dabei.

Bis dahin werden wir hier – am kommenden Montag – den Welthundetag 2016 feiern!