Apple stellt dünnes MacBook Pro mit Touch Bar vor

Apple präsentiert bei der Keynote das neue 13″ und 15″ MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID

Wie von der Fachwelt erwartet und von uns sehnlichst gehofft, hat Apple heute auf der Keynote ein neues MacBook Pro im 13- und 15-Zoll-Format der Öffentlichkeit vorgestellt.

Optik

Man könnte sagen, dass die neuen MacBooks Pro nun auch dem kalifornischen Schlankheitswahn zu Opfer gefallen sind, denn sie sind deutlich schlanker als die Modelle zuvor. Das neue 13″ MacBook Pro ist 17 Prozent dünner, geschrumpft von 18 mm auf 14,9 mm und wiegt nun nur noch 3 Pfund (1,36 kg). Das 15-Zoll-Modell wurde um 14 Prozent geschrumpft; statt 18 mm sind es nun 15,5 mm. Das Gewicht sank auf nun 4 Pfund (1,81 kg). Zu haben werden sie in Space Grey Tönen und Silber sein.

MacBook Pro Apple 2016 Touch Bar

Rundherum

Beide Geräte bieten vier USB-C-Ports und einen Kopfhöreranschluss. Von allen anderen Anschlüssen hat man sich getrennt.

Das Force-Touch-Trackpad ist nun doppelt so groß und ist welches unter dem neuen Butterfly-Keyboard zu finden ist. Der Butterfly-Mechanismus (wurde mit dem 12″ MacBook eingeführt) ist nun in der zweiten Generation verbaut.

Die größte Änderung ist jedoch die Touch Bar, ein kleiner OLED-Touchscreen oberhalb der Tastatur, welcher unter anderem direkten Zugriff auf wichtige Funktionen innerhalb der aktiven App gibt.

Rechts ist ein Touch-ID-Sensor verbaut. Dieser arbeitet mit dem Apple T1-Chip zusammen, welcher als Secure Enclave – unter anderem für Apple Pay – im Mac dient.

MacBook Pro Apple 2016 Touch Bar

Die inneren Werte

Quad-Core i7 im 15″ MacBook Pro, Dual-Core i5 im 13-Zöller. Apple verspricht für die 15-Zoll-Variante, dass das Display 67 Heller ist und 25 Prozent mehr Farben darstellen kann. Im Inneren arbeitet ein Core i7 Quad-Core, AMDs Radeon Pro (Polaris) mit bis zu 4 GB RAM.

Das große MacBook Pro kann bis zu zwei 5K-Displays gleichzeitig befeuern. Der integrierte SSD-Speicher wuchs auf maximal 2 TB und soll bis zu 50 Prozent schneller sein.
Im kleinen Bruder arbeitet Intels Core i5/i7 Dual-Core-CPU mit integrierter Iris-Grafik.