Meine iPhone 7 – Die Story geht weiter!

In einer früheren News habe ich ja kürzlich über den aktuellen Zustand meines iPhone 7 von Apple berichtet.

Zum Beispiel, dass der Ladestand des Akkus sogar nachts – im Flug- und „Nicht stören“ – Modus in nur drei Stunden von über 50% auf 0% fällt und das ich in Terminen um 12:00 Uhr keinen Strom mehr habe, obwohl ich um 08:00 Uhr mit 100% geladenem Telefon das Haus verlassen habe.

Hier nun der Rest meiner „Apple Story“, die erst nicht ganz so schön enden wollte, dann aber doch ein rasches und zufriedenstellendes Ende nahm.

iPhone 7 Apple CareDie Empfehlung von Apple in Düsseldorf lautete, ich solle direkt mit Apple Care kommunizieren, dort mein Problem mit dem iPhone 7 ausführlich schildern und auf einen Austausch bestehen, sollten Gründe dafür vorliegen.

Das tat ich. Ich berichtete, dass ich nachts in nur vier Stunden fast 35% Reststrom verliere, ohne dass das Gerät überhaupt in irgendeinem Netz eingebucht ist. Flugmodus und „Nicht stören – Modus halt, ihr kennt das. Auch habe ich dem Apple Care Support geschildert, dass das Telefon nun bereits vier Mal so heiß wurde, dass Telefonate abgebrochen wurden und mir ein hübsch gestaltetes Thermometer mitteilte, dass das Gerät jetzt mal abkühlen müsse.

Bei wichtigen Telefonaten ist das natürlich sehr unangenehm. Da ich mit meinem Telefon arbeite, also aktiv und ständig, wünschte ich mir einen Austausch und somit ein Gerät, wie mein iPhone 6s, welches ich als Ersatz nutzte. Dieses ist morgens voll geladen und hält den ganzen Tag über den Strom. Je nachdem wieviel ich damit mache, reicht dieser Strom sogar bis in den Abend.

Wie gesagt: Auf Anraten des Apple Business Teams des Apple Store Düsseldorf habe ich Apple Care angerufen, da ich so schnell keinen Termin für den Store Düsseldorf bekommen konnte und auch eigentlich gar keine Lust hatte, erneut die 30 Kilometer zu fahren.

Am Telefon, nachdem ich alle Probleme explizit geschildert und auf meine Situation aufmerksam gemacht hatte, entschied ich mich, das iPhone 7 abholen zu lassen. Ich habe früher immer sehr positive Erfahrungen mit Apple Care und dem Support der Jungs aus Cupertino gemacht und auch jetzt war für mich klar, dass man mein Telefon tauschen wird, bei all diesen Sympthomen – nach nur etwa vier Wochen.

Wichtig: Ich gehöre nicht zu den Typen, die sich immer wieder Gründe einfallen lassen, um billig an ein Austauschgerät zu kommen, kurz bevor ein neues iPhone erscheint, damit man es besser verkaufen kann.

Ich nutze meine Geräte. Genauso wie ich meine Uhren – egal wie teuer – nutze… oder nahezu alle meine Sneaker trage. Darum benötige ich dieses Telefon. Wenn man sich den gezahlten Preis ansieht, benötige ich es noch einmal mehr.

Nur einen Tag später wurde das Apple iPhone 7 dann von UPS abgeholt und ich freute mich – wie immer – über den reibungslosen Ablauf. Nur anderthalb Tage später erreichte mich eine Mail, welche mir mitteilte, dass man meine Reparaturanfrage nicht bearbeiten konnte.

Zur Info. In diesen gut zwei Tagen hatte UPS das Telefon bis nach Tschechien befördert. In den restlichen Stunden wurden dann wohl nur Standardtests gemacht, die alle anzeigten, dass mein Telefon in Ordnung sei. Toll! War es aber nicht!

Ich zitiere:

Ihr Gerät ist in unserem Reparaturzentrum eingetroffen. Unsere Techniker konnten Ihre Reparaturanfrage jedoch nicht bearbeiten. Daher senden wir es Ihnen nun zusammen mit einem Schreiben mit weiteren Informationen zurück. Falls Sie Fragen zu diesem Schreiben haben, können Sie sich jederzeit gerne an den Apple Support wenden und klären, welche Optionen Ihnen offenstehen. Geben Sie dabei die Reparatur-ID dieses Supportfalls an. Bitte entschuldigen Sie eventuelle Unannehmlichkeiten.

Nach dem Erhalt der Mail rief ich bei Apple in Düsseldorf an und erbat mir Hilfe. Ein dezent desinteressierter Apple Care Mitarbeiter hatte mir zuvor nämlich Standard-Phrasen und die Empfehlung, ich solle doch mal „das neue Upate“ installieren, welches aber bereits installiert war, in den Hörer gesäuselt. Mit meinem Telefon sei alles in Ordnung, die Tests hätten das so gezeigt.

In Düsseldorf half man mir dann, obwohl man eigentlich gar nicht zuständig war. Ich sollte alles noch einmal sauber installieren und das Gerät mehrere Stunden nutzen. Sollte der Fehler erneut auftreten, sollte ich rein kommen und man würde sich für mich kümmern. Das klang fair und so wollte ich es machen. Doch alles kam anders.

Ich lud das Telefon komplett auf und schaltete es aus … um es dann am nächsten Morgen neu aufzusetzen. Doch an diesem besagten Morgen, nur 12 Stunden später, war das Telefon wieder leer. Obwohl es ausgeschaltet war. Also aus, nicht an, …

Ich also mit Telefon, Rechnung und schlechter Laune nach Düsseldorf. Dort wurde ich direkt freundlich in Empfang genommen. Meine Laune besserte sich. Man wusste tatsächlich wer ich war, kannte mein Problem. So, wie man es mir versprochen hatte.

Nach einigen weiteren Tests und Erklärungen meinerseits erkannte die nette Dame von der Genius Bar, dass da irgendwas nicht stimmen kann und tauschte mein Gerät problemlos um. Endlich!

Mein Tipp, solltet ihr echte Probleme haben … geht in einen Apple Store und sprecht direkt an der Genius Bar persönlich mit jemandem, der dort arbeitet. Das werde ich für meinen Teil ab jetzt immer tun. So nett die Herrschaften am Telefon auch sein mögen, im Grunde arbeiten sie nur ihre Liste ab, lassen das Telefon abholen und sind dann raus. Kein Ansprechpartner mehr!

In meinem Fall wären für den Techniker in Tschechien sicher ein paar meiner Infos wichtig gewesen, die er aber nicht hatte.