Spotify – Das Musikjahr 2016

Der Musik Streaming Service Spotify hat heute seinen alljährlichen musikalischen Jahresrückblick veröffentlicht und zeigt die Künstler, Alben, Tracks und Musikmomente, die das Jahr 2016 bestimmt haben.

spotify-logoErneut steht Drake auf Platz eins der Liste der weltweit und in Deutschland meistgestreamten Künstler. Zudem sichert sich der Rapper Platz eins in den Listen der meistgestreamten Songs und Alben, ist meistgestreamter Künstler aller Zeiten auf Spotify und lieferte mit “One Dance” zudem den meistgestreamten Song aller Zeiten auf Spotify.

In diesem Jahr haben Musikfans zudem mehr Musik entdeckt als jemals zuvor. So wurde die beliebte personalisierte Playlist „Dein Mix der Woche“ weltweit mehr als neun Milliarden Mal abgespielt. Der musikalischste Tag des Jahres weltweit war der 11.11.2016: An diesem Novembertag wurden global und hierzulande die meisten Streams verzeichnet. Die deutschen Nutzer haben am 12. November 2016 am meisten gestreamt.

Erst vor wenigen Tagen hat zudem The Weeknd einen neuen Rekord aufgestellt: Am 26. November 2016 wurden so viele Streams von The Weeknd an einem einzigen Tag gemessen wie von keinem anderen Künstler zuvor.

Alle Top-Listen des Jahres finden Fans ab sofort unter spotify.com/2016.

Ein Überblick darüber, welche Künstler und Tracks das Musikjahr weltweit und in Deutschland gestaltet haben, sowie weitere musikalische Fun Facts aus 2016 folgen hier:

Meistgestreamte Künstler (männlich und weiblich)

Das zweite Jahr in Folge ist Drake mit mehr als 4,7 Milliarden Streams der meistgestreamte Künstler weltweit und verzeichnet damit mehr als doppelt so viele Streams wie im letzten Jahr (2015 waren es 1,8 Milliarden Streams). Damit ist Drake der meistgestreamte Künstler aller Zeiten auf Spotify mit insgesamt mehr als 8,7 Milliarden Streams.

Die weltweiten Top 5 Künstler sind:

Drake
Justin Bieber
Rihanna
Twenty One Pilots
Kanye West

Auch in Deutschland steht Drake auf Platz eins. BonezMC hat sich als einziger deutscher Künstler in die Top 5 gerappt:

Drake
Justin Bieber
Major Lazer
BonezMC
Twenty One Pilots

Meistgestreamte Künstlerinnen

Rihanna steht das zweite Jahr in Folge an der Spitze der Liste der weltweit meistgestreamten Frauen. Sie kann mehr als 2,5 Milliarden Streams verzeichnen und liegt damit vor Ariana Grande, Sia, Adele und Fifth Harmony.

Rihanna
Ariana Grande
Sia
Adele
Fifth Harmony

Rihanna hat auch die deutschen Fans erneut begeistert und belegt hierzulande Platz eins:

Rihanna
Sia
Ariana Grande
Bebe Rexha
Zara Larsson

Meistgestreamte männliche Künstler

Nach Drake hat sich Justin Bieber mit Hilfe seines Albums „Purpose“, das Ende 2015 erschienen ist, auf Platz zwei der meistgestreamten männlichen Künstler katapultiert, gefolgt von Twenty One Pilots, Kanye West und Coldplay.

Drake
Justin Bieber
Twenty One Pilots
Kanye West
Coldplay

Platz eins und zwei sind in Deutschland identisch:

Drake
Justin Bieber
Major Lazer
BonezMC
Twenty One Pilots

Top 5 Breakout Künstler

One Direction Fans sind ihm immer noch treu: ZAYN. Er ist dieses Jahr der Künstler, der mit seinem ersten Album-Release weltweit die meisten Streams verzeichnen konnte.

ZAYN
FRENSHIP
Anne-Marie
Madeintyo
Rob $tone

Meistgestreamte Tracks

“One Dance” von Drake hat in diesem Jahr Geschichte geschrieben: Der Song hat den Vorjahressieger Lean On von Major Lazer (ft. Mø und DJ Snake) mit mehr als 970 Millionen Streams als meistgestreamten Song aller Zeiten abgelöst und steht damit natürlich auch bei der Liste der weltweit meistgestreamten Tracks 2016 ganz oben:

One Dance (feat. WizKid and Kyla) – Drake
I Took A Pill in Ibiza – Seeb Remix – Mike Posner
Don’t Let Me Down (feat. Daya) – The Chainsmokers
Work (feat. Drake) – Rihanna
Cheap Thrills – Sia

Auch in Deutschland lief “One Dance” hoch und runter:

One Dance (feat. WizKid and Kyla) – Drake
Faded – Alan Walker
Don’t Let Me Down (feat. Daya) – The Chainsmokers
Stressed Out – Twenty One Pilots
I Took A Pill in Ibiza – Seeb Remix – Mike Posner

Meistgestreamtes Album

Drake ist der Gewinner auf ganzer Linie: Mit mehr als 2,45 Milliarden Streams ist sein im April veröffentlichtes Album „Views“ das weltweit meistgestreamte Album des Jahres.

Views – Drake
Purpose – Justin Bieber
ANTI – Rihanna
Blurryface – Twenty One Pilots
Beauty Behind The Madness – The Weeknd

In Deutschland hat sich allerdings ein anderer Künstler erfolgreich an die Spitze der Album-Charts gesetzt: Justin Bieber.

Purpose – Justin Bieber
Views – Drake
Blurryface – Twenty One Pilots
Peace Is The Mission: Extended – Major Lazer
ANTI – Rihanna

Beliebteste Playlist

Unter den mehr als zwei Milliarden Playlists auf Spotify ist “Today’s Top Hits” mit knapp 12 Millionen Follower die beliebteste.

Today’s Top Hits
Rap Caviar
Hot Country
Peaceful Piano
Baila Reggaeton

Hierzulande ist die “Top Hits Deutschland” Playlist mit mehr als 859.000 Follower auf Platz eins:

Top Hits Deutschland
Today’s Top Hits
Chilliger House
Top of the Morning
Chillout Lounge

Meistgestreamte Hörbücher und Hörspiele in Deutschland

Die Drei ??? werden von Jung und Alt geliebt. Seit diesem Jahr sind sie auf Spotify verfügbar und wurden von den Spotify-Fans hoch und runter gehört. Damit führen Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews auch direkt die Liste der meistgestreamten Hörbücher und Hörspiele 2016 in Deutschland an.

Die drei ???
TKKG
Fünf Freunde
Sherlock Holmes
Bibi Blocksberg
Bibi und Tina
Jojo Moyes
Die drei !!!
Die drei ??? Kids
Benjamin Blümchen

Weitere weltweite musikalische Fun Facts des Jahres:

Top Song in Sex Playlists: Sex – Cheat Codes, Kris Kross Amsterdam
Top Song in Playlists mit traurigen Songs: Say Something – A Great Big World
Top Song in BreakUp Playlists: One Dance (feat. WizKid and Kyla) – Drake
Top Party-Song: Uptown Funk – Mark Ronson, Bruno Mars
Top Workout-Song: ‚Till I Collapse (feat. Nate Dogg) – Eminem
Top Song beim Gaming: Fort Minor – Remember The Name (feat. Styles of Beyond)