Wie man vergilbte Shirts wieder weiß wäscht – Methode 541

Während meiner Zeit in diversen Facebookgruppen bin ich auf die „Methode 541“ gestoßen – eine Möglichkeit, seine ehemals weißen T-Shirts wieder in den Ursprungszustand zu versetzen.

Jeder kennt es: Man sieht ein weißes T-Shirt, egal ob Online oder In Store, und schockverliebt sich. Doch wie mit der Liebe zu anderen Personen fällt auch beim neuen Lieblingsshirt irgendwann die rosarote Brille weg und man bemerkt, dass das Tee durch die Wochenenden in der Raucherecke, den verkleckerten Senf und einfach nur durch den normalen Gebrauch so langsam aber sicher mitgenommen aussieht. Viele geben ihr einst geliebtes Shirt dann auf und suchen sich eine neue Liebe – ich habe das sonst auch so gemacht. Vor kurzem wurde ich durch einen meiner Freunde jedoch auf die „Methode 541“ aufmerksam, die T-Shirts wieder frisch und weiß machen soll. Die Methode ist jedoch in einer geschlossenen Facebookgruppe gepostet worden und dort auch nur auf Englisch nachzulesen, also teile ich den Guide, der mich persönlich begeistert und meine Shirts wieder zum Leben erweckt hat, hier mit euch.

Methode 541

Was ihr benötigt:

Ein vergilbtes, weißes T-Shirt

Zwei große Töpfe

Backpulver

Drei Zitronen

Handelsübliches Waschpulver

Bleichmittel
Bevor ihr loslegt: Die Methode 541 wirkt nach eigener Erfahrung Wunder, manche berichten allerdings auch, dass gar nichts passiert sei, oder dass ihr T-Shirt ruiniert sei. Nachmachen also auf eigene Gefahr!

Schritt 1:

Nehmt den Topf, gebt vier gehäufte Esslöffel hinein und füllt ihn mit einem Liter Wasser auf und rührt die Lösung langsam um. Danach bringt ihr das Wasser kurz zum Kochen. Nun legt ihr das T-Shirt in das langsam abkühlende Wasser. Stellt sicher, dass der Print des T-Shirts nicht ins Wasser kommt! Jetzt heißt es warten, denn ihr lasst das ganze erstmal sechs Stunden stehen. Für ein optimales Ergebnis solltet ihr jedoch stündlich vorsichtig umrühren. Dieser Schritt entfernt den meisten Schmutz, das Wasser dürfte bei stark verschmutzten Klamotten dreckig grau werden.

Schritt 2:

Holt das T-Shirt aus dem dreckigen Wasser und schüttet letzteres weg. Daraufhin achtelt ihr die Zitronen, platziert die Stücke im zweiten Topf, füllt diesen ebenfalls mit einem Liter Wasser auf und bringt es zum Kochen. Nachdem das Wasser kocht stellt ihr den Herd wieder aus und gebt das T-Shirt hinzu. Auch hier sollte der Print überm Wasser sein! Das ganze lasst ihr dann über Nacht so stehen.

Methode 541

Schritt 3:

Kommen wir zur klassischen Handwäsche! Ich musste mir das von meiner Mutter vormachen lassen (Danke Moni!), aber es ist im Prinzip ganz einfach: Füllt das saubere Waschbecken mit 30 Grad Celsius warmen Wasser, fügt das Waschmittel eurer Wahl hinzu, nehmt euer T-Shirt und drückt es von Saum bis Kragen, von Ärmel zu Ärmel fest, aber mit Bedacht, durch. Der Prozess hat etwas vom Teig kneten, nur halt mit Klamotten. Und ohne was zu Essen.

Schritt 4:

Nehmt das T-Shirt aus dem Waschbecken und wringt es vorsichtig aus. Lasst die im Waschbecken entstandene Lauge ablaufen und und füllt das Becken neu mit Wasser auf. Dieses mal setzt ihr allerdings Bleichmittel hinzu. Falls ihr starke gelbe Flecken auf eurem Shirt habt, unter den Achseln zum Beispiel, besteht die Möglichkeit, diesen Stellen schon vor dem kommenden Wasserbad Bleichmittel hinzuzufügen. In die entstandene Lösung legt ihr nun euer T-Shirt eine Stunde lang hinein, wobei der Print wieder nicht ins Wasser kommen sollte!

Schritt 5:

Fast geschafft! Jetzt geht es für das T-Shirt nochmals so kurz und kalt wie möglich in die Waschmaschine. Achtet dabei darauf, die niedrigstmögliche Anzahl an Umdrehungen zu wählen!

Schritt 6:

Hängt das T-Shirt auf der Wäscheleine auf – niemals in den Trockner!

Das wars!

Danke nochmals an Mark (Instagram: @mark_mildenhall) für das Teilen der Methode 541. Ich persönlich war vom Ergebnis absolut begeistert!

Erzählt uns gerne auf Facebook, was ihr von der Methode 541 haltet oder ob ihr andere Tipps und Tricks kennt!