Sicher drüber! Deutsche Bahn AG mit neuer Kampagne #werbung

Kooperation:

Ja, dieser Artikel hier ist als #werbung gekennzeichnet, weil ich ihn in Kooperation mit der Deutsche Bahn AG veröffentliche. Aber im Grunde wird hier nichts beworben, sondern viel mehr auf Gefahren aufmerksam gemacht.

„Sicher drüber“ nennt sich der neue Spot der DB-Sicherheitskampagne, welche vor Kurzem gestartet wurde.

Bereits zuvor haben wir über die Gefahren von z.B. „Selfies im Gleis“ berichtet. Wieso? Weil es Kids und Jugendliche immer wieder in die Nähe von Bahngleisen zieht, wo sie dann spielen und abhängen und sich bei -teilweise wahnwitzigen“-Fotoaktionen in Lebensgefahr bringen. Alles schon passiert. Und nicht nur einmal.

Darum auch dieser neue Clip hier. 15 Jahre nun gibt es die Sicherheitskampagnen der Deutsche Bahn AG, welche junge Menschen auf die Gefahren im Zusammenhang mit Zügen, Gleisstrecken und Bahnübergängen des Unternehmens hinweisen sollen. Denn oftmals werden Absperrungen, Warnhinweise und andere Vorkehrungen der Bahn einfach übertreten bzw. ingnoriert.

Wieso ich das hier alles schreibe und wieso es mir persönlich so am Herzen liegt? Weil ich genau das, was ihr im Video seht, miterlebt habe.

Ich war auf dem Weg nach Hause, abends, ein paar Autos hinter einem Wagen, der dann rechts abbog, auf einen Feldweg, auf einen Bahnübergang zu, welcher zu diesem Zeitpunkt noch unbeschrankt / minimal beschrankt war. So gut erinnere ich mich nicht daran.

Die roten Warnlichter blinkten schon als der Wagen abbog und blinkten immer noch, als er bereits auf der Schiene stand – wo ihn der Zug dann erfasste und mitschliff.

Das Bild bekomme ich nicht wieder aus dem Kopf. Bis heute weiß ich nicht, ob der Fahrer all das wollte und in Kauf genommen hat oder ob er mit seinem Fahrzeug „nur noch schnell“ die Bahnschienen überqueren wollte. Der Übergang war an einem Feldweg, zwischen Feldern und kleineren Gärtnereien. Eigentlich kein Verkehrsknoten oder eine viel befahrene Straße.

Da ich im Feierabendverkehr steckte, konnte ich nicht so schnell wenden und zurückfahren. Als ich wieder ankam, waren dort aber schon Ersthelfer, ein Polizeiwagen und mehrere Sirenen zu hören. Ich konnte also nichts mehr tun.

Seit diesem Tag, der nun schon Jahre zurückliegt, überlege ich, wie es dazu kommen konnte und was der Grund für diese Tragödie war. Darum war es mir wichtig, dieses Video hier zu zeigen. Passt auf euch auf.

Mehr zur neuen Deutsche Bahn AG Kampagne, findest Du hier.