Die Highlights der Königsküche: Italiens kulinarische Top 3

Pizza, Pasta, Parmaschinken und Panna Cotta – die ganze Welt liebt die italienische Küche. Und das auch aus gutem Grund, denn kaum ein anderes Land hat so viele kulinarische Klassiker in die Küchen dieser Welt einziehen lassen, wie der Stiefelstaat.

Das schöne Land ist unter anderem für seine sonnengereiften Tomaten, seine aromatischen Oliven, seine duftenden Kräuter und den intensiven Geschmack der Büffelmozzarella bekannt.

Egal, ob ein über Jahre gereifter Parmaschinken, ein gemütlicher Pizzaabend mit Freunden, oder aber das schnelle Alltagsgericht “Nudeln mit Soße” – italienische Küche kann sowohl sehr simpel, als auch extrem aufwendig sein. Gerade deshalb kocht man von Tokio bis nach New York gerne italienisch. Natürlich gibt es auch in Italien regionale Unterschiede. Die Rezepte für die besten Nudeln mit Meeresfrüchten stammen natürlich aus Küstenstädten, wo die Garnelen und Muscheln fangfrisch aus dem Meer kommen. Und aus welcher Stadt kommt die leckerste Pizza? Mehr zu den drei absoluten Highlights der Königsküche findet ihr hier.

Fresh Italian Pasta
„Fresh Italian Pasta“ by Chris RubberDragon (CC BY-SA 2.0)

1. Tagliatelle al ragù

Pasta gibt es in Italien im Überfluss, sei es die Variante mit Meeresfrüchten wie Spaghetti mit Gambas oder die cremigen Penne al Salmone. Doch wer in Bologna unterwegs ist, der darf sich ein Highlight auf gar keinen Fall entgehen lassen. Die Rede ist natürlich von Tagliatelle al ragù. Wer auf Spaghetti Bolognese gehofft hat, der wird leider enttäuscht werden, denn die gibt es dort höchsten für Ignoranten. Bologna ist die Stadt der Tagliatelle – und die wird mit einem Ragù serviert, das mindestens vier Stunden lang Zeit hatte, im Topf vor sich hinzuschmoren. Das Geheimnis liegt in der Einfachheit. Man muss sich nur genug Zeit lassen, damit sich die Aromen der Zutaten vollends entfalten können.

Tagliatelle al ragu
„Tagliatelle al ragu“ by Jessica Spengler (CC BY 2.0)

2. Farsu Magru

Das es nicht immer Pizza oder Nudeln sein müssen, beweist Farsu Magru. Dabei handelt es sich um einen sizilianischen Rollbraten, der übersetzt so viel wie “mager/ärmlich gemacht“ bedeutet. Diesen Namen trägt das Gericht, da nur die äußere Schicht des Bratens wirklich aus Fleisch besteht. Dazu werden Rindfleischscheiben flach geklopft und in Form eines großen Rechtecks ausgelegt. Die zweite Schicht besteht aus Speckscheiben und für die innere Füllung werden zerkleinerte Brotscheiben, Hackfleisch, Käse, Knoblauch, Zwiebeln und allerhand Kräuter miteinander vermischt. In die Mitte werden schließlich hart gekochte Eier gelegt, bevor der Braten zusammengerollt und im Schmortopf gegart wird. Serviert wird das Ganze dann häufig mit würzigen Rosmarinkartoffeln oder ganz einfach mit einer simplen Tomatensoße.

3. Pizza Napoletana

Neapel gilt als die Wiege der Pizza, weshalb die Pizza Napoletana bei vielen Feinschmeckern der Welt als die beste Pizza der Welt bekannt ist. Auch hier ist die Devise wieder: Weniger ist mehr. Denn belegt wird die geschützte Originalversion Vera Pizza Napoletana D.O.P. nur mit echter Büffelmozzarella und frischen Tomaten. Fantastico!

Margherita - San Marzano tomato sauce, buffalo mozzarella, extra-virgin olive oil, fresh basil, sea salt
„Margherita – San Marzano tomato sauce, buffalo mozzarella, extra-virgin olive oil, fresh basil, sea salt“ by  (CC BY 2.0)

Die italienische Küche ist der beste Beweis dafür, dass gutes Essen nicht unbedingt teuer oder aufwendig sein muss. Mit qualitativ hochwertigen, aber simplen Lebensmitteln und ein bisschen Geduld kann man sich den Geschmack Italiens ganz leicht in die eigenen vier Wände holen.