Sennheiser AMBEO Smart Headset – 3D Sound für YouTube und Co.

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Heute schreibe ich über ein Thema bzw. Gerät, welches uns in den letzten Wochen ziemlich beschäftigt hat. Die Rede ist vom AMBEO Smart Headset von Sennheiser, einem Headset mit eingebauten 3D Mikrofonen, welches Umgebungsgeräusche räumlich aufzeichnet. Ja, richtig gehört. Es handelt sich um ein Headset – nicht größer als ein Sportkopfhörer, das es einige Zeit schon für iOS gab und das man bald wohl auch für Android Devices bekommen kann. Wenn ihr aktiv als YouTuber oder Filmemacher seid, freut euch bitte jetzt!

Sennheiser Ambeo Smart Headset Test
Soviel zu den Fakten. Wieso euch der Name bzw. das Produkt bekannt vorkommt? Weil das nicht unser erster Test des Teils ist. Bereits vor einigen Monaten haben wir hier und hier bereits über AMBEO berichtet.

Jetzt aber hat Sennheiser das Projekt, welches weit über das Smartphone Headset hinaus geht – noch einmal ordentlich gepusht. Mit einem sehr hochwertig produzierten 3D-Audio-Thriller – aufgenommen mit dem AMBEO Smart Headset, gefilmt mit einem Apple iPhone.

Sennheiser und die amerikanische Regisseurin Roxanne Benjamin haben mit FINAL STOP einen Kurzfilm gedreht, der unter die Haut geht: Die Regisseurin setzte für die Audioaufnahmen des mit einem Smartphone gedrehten Films fast ausschließlich den Kopfhörer Sennheiser AMBEO SMART HEADSET ein, um die gruselige Atmosphäre in den jeweiligen Szenen so realistisch wie möglich einzufangen.

Sennheiser Ambeo Smart Headset Test
Das gemeinsam mit A/D-Wandler-Spezialist Apogee entwickelte Headset ermöglicht binaurale Audioaufnahmen. Über zwei Mikrofone an den Ohrmuscheln werden Umgebungsgeräusche aufgezeichnet und können anschließend über jeden Stereo-Kopfhörer abgespielt werden. Kurz gesagt: Echter 3D-Sound – aufgenommen mit einem Headset.

Die Regisseurin verzichtet im Film komplett auf Dialoge, setzt viel mehr auf die Fähigkeiten des Headsets, welches die Umgebung relativ originalgetreu abbildet und so eine ganz eigene Stimmung erzeugt. Es entsteht eine eine packende und realistische Filmatmosphäre, die ihr euch auf jeden Fall geben solltet, wenn ihr auf Technik steht und gut gemachte Projekte steht. Denn hier wurde nicht nur schnell irgend ein Clip zusammengebastelt, um das neue AMBEO Smart Headset von Sennheiser zu promoten, sondern um dem Zuschauer, dem potentiellen Interessenten und auch der Konkurrenz zu zeigen, was Sennheiser technisch gerade so am Start hat. Und das geht eben nur mit Qualität. Fast 900.000 Views auf YouTube untermauern diesen Anspruch.

Hier also nun der Clip, über den ich soviel geschrieben habe. wir empfehlen euch das Ganze mit einem Stereokopfhörer oder 2.0/2.1 Lautsprechern anzuschauen. eine ordentliche Laut und ein satter Bass unterstützen das Ganze ungemein. Viel Spaß!

Aber damit nicht genug ….

Denn auch wir wurden noch einmal gebeten, das AMBEO Smart Headset in unseren Arbeitsalltag zu integrieren. Da unsere ersten Versuche etwas holprig waren, wir aber den Effekt schon recht gut abbilden konnten, hatten wir natürlich Lust noch einmal loszuziehen und am Ende ein Video draus zu machen.

Alles gar nicht sooo einfach! Am Anfang jedenfalls …

Wer jetzt denkt, dass man mal eben das Headset aufsetzt, sich im Kreise dreht und danach coolen 3D-Sound parat hat – in seinem nächsten Youtube Clip – der irrt. Um die Effekte, also den Sound und das Bild des Smartphones in Harmonie zu zeigen, muss man einiges beachten. Mehr als wir dachten. Auch eignet sich nicht jeder Ort um Videos dieser Art aufzuzeichnen.

Wir zum Beispiel waren bei einer Hoteleröffnung mit DJ, beim WM 2018 Public Viewing, im Verkehr diverser Großstädte, auf einem Trödelmarkt, als Touristen ähnliche Typen in Berlin, auf der Königsallee und auf der Rheinkirmes in Düsseldorf, auf dem Parookaville Festival in Weeze, in einem Outlet Center in den Niederlanden und haben überall dort versucht, den Sound der diversen Locations und Veranstaltungen einzufangen. Wie gesagt: Gar nicht so einfach, fürs Erste!

Es dauert eine Weile bis man das Smartphone immer richtig hält, bis man den Kopf nicht bei jedem Geräusch hektisch dreht, nicht mehr denkt, dass man jedem Geräusch hinterher oder entgegen schauen muss oder auf die schlaue Idee kommt, einen Gimbal zu benutzen. Manchmal ist der Bass zu fett oder das Gequietsche einer Straßenbahn kratzt einem die Trommelfelle weg, manchmal klingt der eigentlich coole Sound in einem Raum voller Menschen beim ersten Spiel der WM 2018 total doof … und naja,.. ihr versteht, oder? Aber es macht einen Heidenspaß, sich da hinein zu fuchsen.

Nach unserer Testphase im Sommer hatten wir über 1,5 Stunden Material, die wir erst auf sechs und dann auf knapp zwei Minuten runtergebrochen haben. Bei unserem Clip unten ging es uns dann am Ende nicht mehr um „cooles Material“ und um „möglichst schön gemacht“, sondern darum euch zu zeigen, wie man welchen Effekt einfängt und wie das Ganze klingt, wenn man etwas Neues daraus macht.

In unserer ersten Szene z.B. sind wir beim Public Viewing und laufen an einem Fernseher vorbei. Der Effekt kommt hier sehr gut zur Geltung und macht schnell klar, wie das AMBEO System funktioniert und was es kann. Bitte sehr …

Sagen wir es so: Das neue Sennheiser Headset ist jetzt definitiv ein Teil unseres Equipments – so lange wie dieser Test hier läuft und wohl auch darüber hinaus – und wird sicher noch öfter in Videos von uns zu hören sein. Soviel ist mal sicher. Die Lust am Experimentieren und Ausprobieren ist geweckt.

Sennheiser gibt auf der hauseigenen Webseite auch zusätzlich Tipps, wie man mit dem neuen Gadget agieren sollte, um den besten Sound einzufangen. Die Links haben wir euch hier unten zusammengetragen.

 

Linkliste:

  • Sennheiser AMBEO Smart Headset – Hier gibt es alle informationen zum Headset.
  • Final Stop – „Final Stop“ Landing Page mit Interviews und Behind the Scenes – Material.
  • Das Sennheiser AMBEO Smart Headset könnt ihr auf Amazon kaufen.

 

Offenlegung:

Für diesen Test wurde uns ein Testmuster zur Verfügung gestellt, unbefristet, bis zum Ende der Zusammenarbeit. Darüber hinaus fand man es bei Sennheiser wichtig und fair, dass man uns für unsere geleistete Arbeit fair entlohnt.Dafür bedanken wir uns natürlich. Unsere hier veröffentlichte Meinung wurde durch die Bezahlung von Arbeitszeit nicht beeinflusst. Wir haben das Gerät aktiv getestet, hatten viel Spaß damit und und nutzen es gerne weiter.