Meek Mill koppelt das Video zum Intro seines Albums „Championships“ aus

„I’m a boss, I’m the one that call the shots, boy“

Im Intro seines neues Albums „Championships“ macht Meek Mill unmissverständlich klar, dass er nicht mehr ein kleiner Junge aus Philly ist, sondern als 31-Jähriger ein gewisses Standing hat, das mit Macht, Einfluss und Geld einhergeht. So rappt er beispielsweise:

„Whoa, big dog, n****, I’m a big dog / Streets said they need that dope, they having withdrawals / I put on my yellow diamonds when I’m pissed off / I’m so rich that I can’t even f*** a b**** raw, whoa / Do you know the feeling? (Do you?) / Being irritated ‚cause you gotta count a million / All this f***ing money, I ain’t got no time for chilling / […] Pouring champagne ‚cause all my n****s dead / If they ain’t in the graveyard, then they in the feds / I give a f*** if that crown heavy, put it on my head / Take it to the jeweler, bust it down before I wear it.“

Diese Ansagen macht Meek über einem Beat von Papamitrou. Letzterer hat als Sample für den Track den Klassiker „In the Air Tonight“ von Phil Collins verwendet.

Die Charts-Platzierung von „Championships“ zeigt, dass Meek nicht nur große Töne spuckt, sondern auch Taten folgen lässt: Die LP, auf der Rap-Ikonen wie Cardi B, Jay-Z, Rick Ross, Future, Young Thug oder Drake als Feature-Gäste vertreten sind, konnte in den Billboard Top 200 nach der ersten Verkaufswoche standesgemäß auf Platz 1 einsteigen.

Das frisch gedroppte „Intro“-Visual passt in Sachen Optik perfekt zu den Lyrics: