BenQ GV1 Beamer : Kein Test, aber ein Bericht

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Wie ihr wisst, sehe ich mich selber nicht als Test-Redakteur oder Mensch mit unfassbar viel Ahnung von Technischem. Außerdem versuche ich immer objektiv und neutral zu bleiben. Oft nicht einfach, aber das ist das Ziel!

BenQ GV1 LED Beamer
Ok, ich war früher schon immer schnell dabei, wenn es um Neues ging und auch meine Eltern haben das immer gefördert. Ich kann mit Stolz behaupten, dass wir in unserem Kaff eine der ganz wenigen Familien waren, die sehr schnell an Internet – damals über T-Online – gekommen sind. Das war nur Monate nachdem die Post bz. Telekom die Möglichkeit überhaupt erst angeboten hat. Danke dafür, Mama und Papa!

Heute mache ich neben vielen anderen Dingen auch so etwas wie das hier. Ich bekomme spannende Produkte und teste diese – bzw. ich stelle sie vor. Mit dieser Formulierung geht es mir definitiv besser.

So auch bei diesem Produkt von BenQ. Die Herrschaften haben mir nämlich bereits zum zweiten Mal ein Gerät zum Testen vorbei geschickt. Den BenQ GV1 LED Beamer. In einem ersten Post habe ich – bereits im Dezember, noch vor dem Marktstart des Gerätes – die ersten Fotos des kleinen Technikwunders und die Fakten zum Gerät veröffentlicht.

Jetzt – einige Wochen später – habe ich auch eine gefestigte Meinung zu diesem kleinen Alleskönner in Sachen Beamer-Technik. Denn: Der GV1 von BenQ macht richtig Spaß, kann Vieles und ist exakt das was man braucht, wenn man als Familienvater, Blogger, Mediendienstleister etc. arbeitet. Wieso?

Der Beamer kommt mit einem Akku daher, welcher bei voller Ladung etwa 3 Stunden lang hält. Das bedeutet, dass ihr locker einen oder gar zwei Blockbuster durchschauen könnt – kabellos – bevor das Gerät wieder an die Steckdose muss. Alternativ schließt ihr ihn auch an eine Powerbank an – so wie ich an diese von mophie. Dann hält der Beamer natürlich eim einiges länger. Je nach Leistung der Powerbank. Siehe Foto unten.

BenQ GV1 LED Beamer
Ansgeschlossen wird der GV1 mit USB-C Kabeln, zum Beispiel an Geräte, von denen er das Bild dann übernehmen soll. Das funktioniert auch wirklich gut via Wifi. Einmal mit der Fritz!Box verbunden und der Beamer ist Teil eurer kabellosen Infrastruktur.

Dann ist es euch auch direkt über das Menü möglich, per iOS oder macOS Device auf den kleinen Kasten zuzugreifen und die Daten direkt zu senden. So zum Beispiel habe ich direkt am ersten Abend Star Wars Episode VI auf unserer Wohnzimmerwand geschaut.Wie ihr auf den Bildern unten seht, war es bei mir nicht 100% dunkel. Ich denke aber, dass das ganz gut rüberkommt.

BenQ GV1 Beamer Casey Neistat Star Wars

Das Bild richtet sich aus, passt auch die Schärfe ein wenig an – wobei man natürlich noch aktiv daran mitarbeiten kann, das Bild bestmöglich auf die Leinwand oder eben Wand zu bekommen. Jede Menge Einstellungen machen dies möglich. Diese sind aber nicht komplizierter oder schwieriger vorzunehmen als die bei einem handelsüblichen Fernseher.

Zurück zu den Vorzügen des Gerätes. Neben dem wirklich guten Bild, welches mit Stromversorgung noch etwas heller und farblich ausgewogener erscheint, sind Größe und Gewicht ein riesiger Vorteil. Denn man kann den BenQ GV1 einfach in die Tasch stecken und zum Kunden mitnehmen – oder aber in den Urlaub – oder einfach nur nach draußen, im Sommer …

Um das Gerät beim Transport nicht zu verkratzen, liefert BenQ – neben allen wichtigen Kabeln und einer wertigen Fernbedineung – auch eine Tragetasche mit, die aus widerstandsfähigem Nylon-Mesh besteht. Damit ist der Beamer und sein Zubehör an einem Ort und nimmt beim Transport weniger schaden.

Wir haben den GV1 unter anderem in unserem Ferienhaus ausprobiert. Einfach hinstellen, iOS Device bzw. MacBook Pro per Wifi verbinden und los. Egal, ob YouTube oder zuvor von DVD komprimierte Filme, der BenQ Beamer macht das was er soll. Ordentlich und ohne große Probleme. Das Bild kann sich mit unserem mittelpreisigen 40″ von vor eigen Jahren locker messen.

BenQ GV1 Beamer Casey Neistat
An einem Silvester haben wir den Beamer sogar nach draußen mitgenommen und das Bild an die Hauswand geworfen. Hierbei ging es dann weniger um die Qualität des Gezeigten, sondern um Musikvideos, die quasi als Lichtquelle dienten und uns das Warten aufs neue Jahr angenehmer gestaltet haben. Die Musik kam dann aber nicht aus dem Beamer, da der eingebaute Lautsprecher zwar ordentlich funktioniert, aber mehr auch nicht.

Auch haben wir den Beamer mit der Nintendo Switch ausprobiert, welche wir direkt an den Beamer anschließen konnten. Meine Kinder fanden es super – auch ohne angeschlossenen Fernseher – mit Mario und Yoshi auf große Tour zu gehen. Leider fehlen uns von manchen dieser Aktivitäte die Fotos. Aber im Grunde versteht ihr den Punkt, der wichtig ist.

BenQ GV1 Beamer Casey Neistat
Der BenQ GV1 LED Beamer ist ein tolles Gerät. Für etwa 350 Euro bekommt man wenig besseres, wenig portableres und wenig mit solch einem Mehrwert. 3 Stunden Akkulaufzeit machen ihn als Präsentationsgerät, als kleines Heimkino oder als große Spielfläche für kleine Zocker sehr interessant. Verarbeitung, Qualität, Haptik, Verpackung etc. sind absolut hochwertig. Alleine das Auspacken, das sogenannte Unboxing, des Gerätes macht ähnlich viel Spaß wie das von einem Apple Device.

Wir werden weiter viel Zeit mit dem kleinen Freund verbringen. Soviel steht mal fest. Wenn jetzt die warme Jahreszeit – irgendwann – anbricht und wir wieder mehr Zeit draußen verbringen, wird auch der BenQ GV1 Beamer auch häufiger zum Einsatz kommen. Ihr werdet davon hören, lesen und das Ganze dann wohl auch sehen.

BenQ GV1 Beamer Casey Neistat
Danke, fürs Lesen!

Weitere Informationen zum neuen BenQ Mini-Beamer findet ihr hier auf der Firmenwebseite.

Update:

Kaufen könnt ihr den neuen BenQ Beamer GV1 ab sofort auch bei Amazon. Dort ist er aktuell ein Amazon Choice Produkt. Außerdem hat BenQ noch eine neue Webseite online gestellt, die das Arbeiten mit dem kleinen Beamer erklärt und Tipps zur Benutzung gibt. Des weiteren hat der GV1 nun ein neues Update bekommen. Dieses könnt ihr in der System-Information finden! Nach dem Update können ihr dann einen eigenen App-Store (Aptoide) auf dem Gerät finden und Apps wie Netflix, Amazon Prime usw. herunterzuladen.

Bedeutet? Unterwegs braucht ihr nur noch Wlan und habt alle relevanten Apps immer dabei! Sehr cool!