Jack Daniels macht virale Dinge!

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ |

Auch wenn Alkohol in meinem Leben eine eher untergeordnete Rolle spielt, weiß ich aber, dass Jack Daniels mit den besten Whiskey liefert.

Im Grunde wäre mir das auf HYPES ARE US keine große News wert, aber wenn Magic Mirror in einer Mall in Berlin z.B. Besucher zum Mitmachen einlädt, sie vielleicht erschreckt und am Ende jede Menge Spaß bereitet, dann kann man darüber durchaus mal berichten. Denn hier nimmt sich ein Traditionsunternehmen sich nicht so ernst und ist damit sehr viel näher am Kunden als die Konkurrenz.

Jack Daniels
Warum Jack Daniel seinen Whiskey ‚Old No. 7‘ genannt hat, ist uns aber ein Rätsel. Angeblich wollte er den sieben wichtigen Frauen in seinem Leben eine Art Denkmal setzen. Ganz nette Idee, oder? Wenn es wirklich so war, haben sich die Damen bestimmt gefreut. Eine andere Quelle behauptet, dass Jack mit dem Namen „Belle of Lincoln“, wie sein Whiskey ursprünglich einmal heißen sollte,  so gar nicht glücklich war und ihn deswegen nach den sieben Läden eines Freundes ebenannt hat. Das klingt ebenfalls plausibel, ist aber nicht annähernd so romantisch wie die erste Möglichkeit. Was davon nun  stimmt!? Wir wissen es nicht. Trotzdem spannend zu sehen, welche Mythen sich um die Namensfindung eines Whiskeys ranken.

Jack Daniels „Old No. 7“ wird übrigens seit 1866 unverändert nach Jacks Originalrezept hergestellt und dabei durch eine 3 Meter dicke Holzkohlenschicht gefiltert. Danach reift er eine lange Zeit in eigenen und handgefertigten Fässern – so lange bis Geschmack, also Aroma, und Farbe perfekt sind. Hier gibt es auch keine konkrete Aussage, wie lange das dauern kann.

Wann ein Fass Jack Daniels am Ende reif ist, lässt sich nicht exakt festlegen oder vorhersagen. Er ist erst dann genau richtig und perfekt gereift, wenn die – Taster genannten Fachleute – es sagen und ihn zum Verkauf freigeben. Dabei beurteilt man ihn – wie schon gesagt – nach seiner Farbe – also Bernstein – seinem Aroma und natürlich nach seinem Geschmack. So machte Jack schon vor über hundert Jahren. Und genau so wird es heute auch noch gemacht. Echte Handarbeit mit Liebe zum Detail und Geschmack.

So, viel über Whiskey geschrieben. Aber eigentlich ging es mir ja um das Video, welches wir oben eingebunden haben. Sehr spaßig zu anzusehen.