Meine neue Kamera: Sony stellt die RX100 VII vor.

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Seit ich mit Pablo den Video-Podcast „IT WAS ALL A DREAM„, kurz #IWAAD, produziere, habe ich richtig Lust bekommen, auch andere Videoformate in Angriff zu nehmen. Geplant ist schon ein bisschen was.

Sony RX100 VII Kamera Vlog Vlogging CamBesonders für das VOLVO BLOG, also volvoblog.de, werde ich in Zukunft ne Menge Videos – unter anderem vom neuen Volvo XC90 – machen. Dafür stehen mir aktuell eine Leica Q, eine DJI Osmo Pocket mit dem kompletten Zubehör – inklusive Mikrofonadapter, und eine GoPro Hero irgendwas zur Verfügung. Die GoPro fällt dabei schon einmal raus, da sie als Action-Cam nicht so wirklich dazu taugt, Vlogs aufzunehmen. Meiner Meinung nach.

Die Osmo Pocket war eigentlich die Eier legende Wollmilchsau für mich und sollte all meine Bedürfnisse in Sachen Vlogging und YouTube erfüllen. Mit dem mega seltenen Mikrofon-Adapter, der dann irgendwann gleich doppelt im Büro eintraf und mit dem ich normale Mikrofone an das kleine Ding stöpseln kann, wollte ich so richtig loslegen, doch ist das filigrane Ding dann doch eher was für unterwegs, für die Hosentasche und – für mich – keine richtige Kamera mit der ich auch mal ein ernstzunehmendes Foto machen kann.

Apropos Fotos:

Da ich von der Sony Alpha 7II komme, waren ein paar Modelle der RX100 Serie von Sony sehr interessant für mich. Seit längerem schon. Ab der RX100 III kann man das Teil gut kaufen und jede Menge Sachen damit machen. Bisher war die RX100 VI das Höchste der technischen Gefühle – aber leider immer noch ohne Mikrofoneingang. Der ist bei meinem Plan von Youtube und Co. ein Muss.

Heute kam dann diese News rein, welche mich im Urlaub kalt erwischt hat. Bei 40 Grad eine entspannte Abwechslung. Denn Sony hat heute die RX100 VII vorgestellt. In Sachen Leistung und Geschwindigkeit auf Alpha 9-Niveau. Klingt beeindruckend? Ist es auch!Das Ding kommt immer noch im Taschenformat daher und überzeugt mit einem Bildprozessor der neuesten Generation, Echtzeit-Tracking und einem Autofokus mit Augenerkennung. Yeah! Große Freude!

Ich zitiere die offizielle Pressemitteilung von Sony, damit ich hier keinen Scheiß schreibe …

Die RX100 VII nutzt Technologien, welche für die spiegellose Vollformatkamera Alpha 9 von Sony entwickelt wurden. Damit erreicht die RX100 VII als Kompaktkamera die Leistung einer Profikamera. Das Herzstück der neuen RX100 VII bilden der neu entwickelte 1,0 Zoll Exmor RS CMOS-Bildsensor und der BIONZ X Bildprozessor der aktuellsten Generation. Sie eröffnen neue Dimensionen bei der Autofokusleistung und Geschwindigkeit, die es so bisher nur bei der Alpha 9 gab. Das ZEISS Vario-Sonnar T* Zoomobjektiv (24–200 mm2 F2.8-4.5 sorgt für große Flexibilität bei der Aufnahme, sodass die RX100 VII unter allen Aufnahmebedingungen einsetzbar ist.

Neue Maßstäbe bei der AF-Leistung von Kompaktkameras

Die RX100 VII ist mit der weltweit führenden Anzahl von 357 Phasen-AF Punkten und 425 Kontrast-AF Punkten ausgestattet. Darüber hinaus erzielt sie durch die optimierte Objektivantriebssteuerung die weltweit schnellste AF-Geschwindigkeit von 0,02 Sekunden. Die deutlich verbesserte AF-/AE-Tracking-Leistung bei Serienbildaufnahmen ermöglicht bis zu 60 AF-/AE-Berechnungen pro Sekunde6und erfasst schnelle Bewegtmotive mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde.

Uneingeschränktes Live-View ohne Blackout ist mit dem neuen Bildsensor möglich – selbst bei Serienbildaufnahmen mit 20 Bildern pro Sekunde. Das entspricht der Leistung der Alpha 9. Zudem ist die RX100 VII mit einem neuen Einzelbild-Serienaufnahmemodus ausgestattet. Dieser ermöglicht mit einem Anti-Distortion Shutter eine perfekte High-Speed-Aufnahme im JPEG-/RAW-Format.

Mit dem Einzelbild-Serienaufnahmemodus lassen sich Motive in schneller Bewegung festhalten – die Kamera erstellt 7 verschiedene Aufnahmen beim Auslösen bei 90, 60 oder 30 Bildern pro Sekunde, aus denen der Nutzer dann das perfekte Bild auswählen kann.

Die RX100 VII ist die erste Kompaktkamera mit präzisem Echtzeit-Tracking und Echtzeit-Augen-Autofokus.

Beim Echtzeit-Tracking kommt der neueste Algorithmus von Sony mit KI-basierter Objekterkennung zum Einsatz. So wird sichergestellt, dass Motive stets scharfgestellt sind, auch bei der Motivauswahl per Touch auf dem Display. Der Echtzeit-Augen-AF ist die neueste Version der Augen-Autofokus-Technologie von Sony, die ebenfalls mittels KI die Augen des Motivs erfasst und gesammelte Daten extrem schnell verarbeitet. Das optimiert Genauigkeit, Geschwindigkeit und Tracking-Leistung des Augen-AF bei Menschen und Tieren, sodass sich Fotografen ganz auf die Bildkomposition konzentrieren können12.

Kleines Filmwunder

Die RX100 VII ist so kompakt und leicht (ca. 302 g/102 mm x 58 mm x 43 mm), dass sie in jede Tasche passt und auch dort eingesetzt werden kann, wo andere Kameras zu groß sind. Trotzdem bietet sie eine Vielzahl an Profi-Funktionen für Filmaufnahmen, zum Beispiel zum Vlogging:

-integrierte 4K Videofunktion mit vollständiger Pixelauslesung ohne Pixel-Binning mit hoher Bitrate im XAVC S-Format

-Echtzeit-Tracking und Echtzeit-Augen-AF bei Videoaufnahmen

-4K ActiveSteadyShot, welches 8-mal leistungsfähigerer ist als Standard 4K SteadyShot

-integrierter Mikrofonanschluss

-Hybrid Log-Gamma (HDR)/S-Gamut3.Cine/S-Log3, S-Gamut3/S-Log3

-Kompatibel mit der „Movie Edit Add-on“-Funktion, dem Add-on der Imaging Edge App für Smartphones, für verbesserte Bildstabilisierung und-bearbeitung bei Videoaufnahmen

-Aufnahmen im Hochformat für Filme im Videomodus

-Intervallaufnahmen für atemberaubende Zeitrafferfilme

-Super Slow Motion-Aufnahmen mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde

-180 Grad neigbarer Touchscreen für Vlogging-Aufnahmen

Ihr seht: Die hervorgehobenen Punkte sind genau die, die ich dringend benötige und mir – zusammen – in einer Kamera der RX-Serie von Sony gewünscht habe. Auch der Preis von etwa 1300 Euro geht irgendwie klar, wenn die Technik wirklich leistet, was auf dem Papier oder in dieser PDF steht. Im nachfolgenden Video zeigt euch Sony, wie ich dann später aussehen werde… wenn ich mit der Kamera losziehe. 😉

Ich jedenfalls werde ernsthaft in Erwägung ziehen, dieses kleine Wunderwerk der Technik irgendwann – wenn etwas bezahlbarer oder durch Lottogewinn dazu in der Lage – in meinem INCASE DSLR Pro Pack zu versenken und in Zukunft mit ihm meine YouTube-Sachen zu produzieren. Ab August ist die Kamera dann in den Läden verfügbar.

Hier gibt es alle Infos, auf der Sony Webseite.

Danke, Sony! Denn ich war kurz davor einen Fehler zu machen und aus lauter Frust eine Kamera eines Mitbewerbers zu bestellen, die ich eigentlich gar nicht wollte.