Der Reisende von heute. Die Reisetrends 2019.

Der Reisende von heute

Über Reisetrends berichten wir auf unserer Seite ja zuhauf. Meistens geht es thematisch darum, wohin die Reise gehen soll: Beispielsweise nach Köln, in Kulturstädte Europas, wie Brügge oder doch weiter weg, etwa nach Okinawa. Gelegentlich dreht es sich auch darum, mittels welcher Angebote Reisen – zum Beispiel quer durch Europa – überhaupt erst verwirklicht werden können.

Reisetrends 2019 Reisende
Und nicht zuletzt spielt auf die Frage der Unterbringung eine gewichtige Rolle. So zeigt beispielsweise Airbnb zukunftsweisende Wege und Arten des Reisens auf, bei denen man nicht einfach nur als einer von Millionen Touristen fremde Orte besucht, sondern vielmehr völlig in eine andere Welt eintaucht, wo man von den Gastgebern in ihrem Viertel aufs herzlichste willkommen geheißen wird.

Was das Gesamtbild angeht, das die Reiselandschaft abgibt, kann man sagen, dass es bunter geworden ist und dass die Vielfalt an Möglichkeiten enorm zugenommen hat.

Gerade der Wunsch nach einer möglichst individuellen Gestaltung der eigenen Reise steht häufig im Vordergrund. Das gilt nicht nur bei dem besagten Airbnb-Angebot, sondern eben auch bei Trends wie dem Glamping, bei dem man ein Stück weit sein Zuhause mit an den Urlaubsort nimmt.

Individualreisen mit dem Auto – Worauf es ankommt

Der Wunsch, mit dem eigenen Auto an sein Reiseziel zu gelangen, ist nach wie vor hoch. Schließlich durchlaufen viele Urlaubsreisende nur ungern die Akkordabfertigungen, die mit dem Massentourismus einhergehen.

Also was tun, um sich Stress und Anspannung im Urlaub zu ersparen? Gerade bei Reisezielen im Inland oder in europäischen Nachbarländern liegt die Lösung auf der Hand: Der eigene Wagen muss als Transportmittel herhalten. Dabei dürfte es den meisten Reisenden allerdings so gehen, dass sie nicht in den Genuss kommen, einen nagelneuen Land Rover gestellt zu kriegen.

Wer mit seinem Auto in den Urlaub fährt, ist in jedem Fall gut damit beraten, sich rechtzeitig vorher um einen Urlaubs-Check des Fahrzeugs zu kümmern. Früher mag das noch zusätzlichen Stress vor dem Reiseantritt bedeutet haben, weil es sich oft als Herausforderung erwies, einen freien Werkstattplatz für diese Durchsicht zu finden. Heutzutage sieht die Sache da deutlich einfacher aus. Über Online-Portale ist es mittlerweile genauso einfach, an einem Werkstatt-Termin zu gelangen, wie sich in einem Online-Kaufhaus den virtuellen Warenkorb zu füllen und damit zur digitalen Kasse zu gehen.

Ohne Stress ans individuelle Traumziel

Ob man es am Desktop-PC macht, am Laptop, am Tablet oder direkt vom Smartphone aus – je nachdem was gerade zur Hand ist: Das Prinzip bleibt dasselbe. Mit nur wenigen Klicks oder eben Tippern navigiert man durch ein Abfragemenü, bei dem man Informationen wie z.B. den Autohersteller und das Modell einträgt, um sich sofort danach Werkstätten anzeigen zu lassen, die sich so nah wie möglich am eigenen Wohnort befinden.

Dann gibt man bloß noch einen Wunschtermin an und kann schon nach kurzer Zeit mit einer Benachrichtigung rechnen, die einem Ort und Zeit bestätigt. Dann heißt es nur noch: den Wagen abgeben, sich gegebenenfalls einen Ersatzwagen stellen lassen und das Auto nach dem erfolgten Urlaubscheck bequem wieder abholen. Schon kann man sorgenfrei und beruhigt ins große Abenteuer starten. Wirft man vorher noch einen kurzen Blick auf die Reisebewegungen anderer Urlauber, kann man unterwegs auch jeden reisebedingten Stau geschickt umfahren.