Vodafone x Unitymedia. Willkommen in der #GigabitRepublik

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

Als ich im Urlaub per Mail gefragt wurde, ob man mir von Unitymedia etwas ins Büro schicken dürfe, war ich neugierig und gespannt. Denn die Kollegen von Unitymedia – meinem Internet-Provider seit vielen Jahren – haben immer ganz coole Ideen, um Journalisten und Bloggern die eigenen News spannend zu präsentieren.

GigabitRepublik Vodafone Unitymedia #GigabitRepublik News
Als damals das erste Gigabit-Internet in Bochum gestartet wurde, bekamen wir hier frische Ruhrpott-Currywürste mit köstlicher Sauce etc. per Kurier ins Büro geschickt. Die Teile kamen direkt auf den Grill und sorgten für eine leckere Abwechslung in Sachen Mittagspausengestaltung.

Als es am letzte Samstag an der Türe klingelte und der freundliche DHL-Mann ein mittelgroßes Paket in den Flur stellte, war ich natürlich neugierig. Aber das Paket kam gar nicht von Unitymedia, sondern von Vodafone. Und schnell wurde mir klar: Jetzt geht es los! Denn Vodafone hat vor einiger Zeit Unitymedia übernommen und musste noch einige Zeit warten – bis der Deal in trockenen und rechtlich sauberen Tüchern war. Das ist jetzt der Fall und die beiden Unternehmen bzw. Vodafone alleine ruft ab sofort die #GigabitRepublik aus.

Ab heute ist der Zusammenschluss also erstmals für jeden Kundnen sichtbar. Auch für mich, denn ich bin seit vielen Jahren zufriedener Kunde von Unitymedia und seit drei oder vier Jahren auch von Vodafone. Davor war ich quasi immer bei der Telekom und musste aber feststellen, dass nicht alles gold ist, das magentafarben glänzt. Alleine die Tatsache, dass ich bei Vodafone 50 bis 60 Euro weniger im Monat zahlen musste – bei meist besserer Leistung – und seit dem ersten Tag auch noch hervorragend beraten werde, war Grund genug zu wechseln. Die Story ist ja bekannt. Ich saß vor vier Jahren irgendwo im Urlaub und hatte kein Internet auf dem Handy. Auch telefonieren war so gut wie nicht möglich. Zugegeben, solche Orte gibt es bestimmt auch im Vodafone-Netz. Ich will ja nicht alles schlecht machen.

GigabitRepublik Vodafone Unitymedia
Ich zahlte damals aber richtig viel Geld und war ziemlich sauer, dass ich wirklich jedem Balken hinterher rennen musste und man mich nicht erreichen konnte. Aus dieser Laune heraus, schrieb ich eine Mail an Vodafone, schilderte meinen aktuellen Stand der Dinge und bat um Beratung. Die bekam ich auch. Wenige Tage später schon. Selten zuvor hat man sich so gut um mich und meine Belange gekümmert. Bis heute kenne ich meinen Ansprechpartner von damals, der mit mir dann – über Monate hinweg – auch den Wechsel nach und nach vollzogen hat. Bei mehreren Tarifen war das nämlich gar nicht so einfach. Am Ende standen dann knapp 60 Euro weniger pro Monat und ein Tarif, der mir bis heute das Arbeiten an jedem Ort in Europa so viel einfacher macht.

Unitymedia, damals noch Ish, war darüber hinaus das einzige Unternehmen, welches mir hier auf dem Land Internet bieten konnte, schneller als 6 Mbit. Auch hier war ich schwer angepisst, denn andere Unternehmen hatten mir 16 und 32 Mbit Tarife angeboten, sich diese bezahlen lassen und lieferten dann aber exakt die bereits erwähnten 6 Mbi. Bezahlen durfte ich aber eben das x-fache. Kundenservice oder Kulanz? Nö! Mit Unitymedia habe ich nun seit +/- 10 Jahren immer das schnellste Internet, das beste HD-Fernsehen und kann sogar im Festnetz telefonieren – alles so, wie ich es brauche. Preislich sogar günstiger als vergleichbare Angebote der stetig weniger werdenden Konkurrenz in diesem Bereich. Das waren also meine Storys zum Thema und der Grund wieso ich das Ganze hier so interessant finde.

Aber zurück zu Vodafone und Unitymedia.

Ab heute erreichen die beiden Unternehmen bundesweit auf einen Schlag 25 Millionen Haushalte, entweder mit schnellem Internet und/oder einem breiten Angebot an digitalen Inhalten fürs heimische Fernsehgerät. Bis 2022 will das neue Dream-Team aus Kabelnetz-Anbieter und Mobilfunkunternehmen insgesamt 25 Millionen Menschen einen Gigabit-Anschluss ins Haus legen.

Warum wir euch das alles erzählen? Zum einen, weils es spannend ist, wenn sich zwei Big Player vereinen. Auf der anderen Seite gibt es für Kunden der beiden Unternehmen spannende Angebote. Wer bei Unitymedia einen Internet-Anschluss besitzt und noch kein Kunde von Vodafone ist, bekommt nämlich einen kostenlosen LTE-Router inkl. Datenkarte (inkl. 100 GB im ersten Jahr, nutzbar nur in Deutschland) mit LTE Max Geschwindigkeit). Nach einem Jahr (oder wenn die 100 Gigabyte aufgebraucht sind) können Karte und Router natürlich weiterbenutzt werde, z.B. durch das Hinzubuchen von speziellen Datentarifen. Interessant ist der „MiFi R218“ Mini LTE WLAN-Router, weil er kaum größer ist als eine Scheckkarte. 100.000 Stück hat Vodafone organisiert. Wenn weg, dann weg.

Ich werde aber wohl keinen bekommen, da ich ja bereits Vodafone Kunde bin. Für mich wird es wohl nur die 100 GB geben, was bei einem „Unlimited“-Tarif natürlich eigentlich wenig Sinn macht. Aber gut. Mal schauen. Ob man meine monatlichen Kosten auch – wie in der Pressemitteilung – um bis zu 15 Euro reduzieren wird, eben weil ich zwei fette Tarife bei beiden Unternehmen habe, wird sich zeigen. Falls das nur für Neukunden gilt, wäre das schon eine sehr unschöne Situation.

Ich bin also gespannt, wie mich Vodafone und Unitymedia in Zukunft supporten bzw. was es mir bringt, seit Jahren ein loyaler Kunde zu sein. Mehr dazu gibt es hier im Blog und auf meinem YouTube Kanal, wo ich später – so ist es jedenfalls geplant – mein erstes Video zu diesem Thema veröffentlichen werde.

Wie auch immer. Es wird sich zeigen und fügen, in den nächsten Tagen und Wochen. Ich für meinen Teil freue mich aber darauf und finde es spannend, dass sich hier etwas tut. Am Ende kann die #GigabitRepublik ja nur positiv sein, für Neukunden und auch für Bestandskunden beider Unternehmen.

Mehr dazu in Kürze an dieser Stelle!