Der Aufstieg Skywalkers: Warum J.J. Abrams (mein) Star Wars gerettet hat!

The Rise of SkywalkerStar Wars Episode 9 ist ein bildgewaltiger großartiger Film! Das nur mal vorweg, falls jemand Fragen haben sollte.

Aufstieg Skywalkers Star Wars Rise Episode 9
Heute ist der 17.02.2019 und es ist gerade 13:42 Uhr. Vor gut 1,5 Stunden endete die Pressevorführung des neunten und letzten Teil der Star Wars Saga. Als ich klein war, da sprach man noch von Trilogie – denn es gab bis 1983 ja nur drei Teile. Den vierten., fünften und den sechsten Teil. Später – Anfang der 2000er Jahre – kamen drei weitere Teile hinzu und aus war es mit der Trilogie. Auch hießen die Teile nicht mehr „Teile“, sondern Episoden. Von den drei neuen Episoden konnte mich nur die dritte irgendwie abholen, musste sie doch optisch und thematisch an den Teil 4 von 1977 anschließen – was eigentlich ganz gut umgesetzt wurde.

In den letzten drei Jahren folgten dann noch die Episoden sieben und acht. Außerdem mit „Solo“ und „Rogue One“ zwei eigentlich recht gute Nebenprojekte, von denen letzteres wichtig war, um zu verstehen, was vor Episode 4 (1977) eigentlich los war.

Aufstieg Skywalkers Star Wars Rise Episode 9
Episode 7
war wirklich ganz ok, ebenfalls von J.J. Abrams produziert, auch wenn das Gefühl von 1977, 1981 oder 1983 bei keinem der neueren Filme mehr aufkommen wollte. Was aber nur ein Problem eines „Best Agers“ von 1975 ist, der eben zu dieser Zeit schon in der Lage war, die Filme im Original auf VHS anzuschauen. Alle, die später eingestiegen sind, werde das Ganze nicht so sehr fühlen, da es immer wieder neue Editionen der verschiedenen Filme gab.

Über Episode 8 möchte ich hier nicht sprechen, da er mir kurzzeitig den Spaß an Star Wars genommen hat – zu komisch waren einzelne Elemente des Films. Aber gut, das ist nur meine Meinung und ich akzeptiere natürlich jede andere.

Vor vier Stunden dann startete meine letzte Reise ins Star Wars Universum. Im Cinedom zu Köln – wo heute Abend auch die Gala für geladene Promis stattfindet und für die man die Location bereits ordentlich in Schale geschmissen hatte – durfte ich Platz nehmen und den Film im Originalton – also auf Englisch – und mit einer Cola in der Hand genießen.

Aufstieg Skywalkers Star Wars Rise Episode 9
Naja,.. und was soll ich sagen? Genießen ist genau das richtige Wort in diesem Kontext. Ich habe mich mit Star Wars versöhnt. Ich habe es wirklich genossen. Es war ein krasser Mix der Gefühle. Ich habe ungläubig den Kopf geschüttelt, hatte immer wieder mal Tränen in den Augen, habe mitgefiebert und geliebt, was ich zu sehen kam. Auch gab am Ende alles einen Sinn. Was ja das Wichtigste war, für jemanden, der Anfang der 80er Jahre seinen ersten Star Wars Film sehen durfte. Dank geht raus an Sebastian – einen Grundschulfreund von mir – und an seine Familie. Denn dort nahm man es mit der FSK und den empfohlenen Altersvorgaben nicht so genau. Erst Jahre später sollte ich die ersten Kopien der Originale bekommen, die sich bis heute in meinem Besitz befinden.

Aber zurück zu Rey und Co.

Ich habe mich gegen eine Kritik oder eine Besprechung des Films entschieden, da ich im Reinen bin und nicht versuchen möchte, möglichst frei von Spoilern, Teile der Story so zu verpacken, dass sich niemand von mir „zu gut“ informiert fühlt. Ich denke aber, dass dieser Text eigentlich keinen Zweifel daran lässt, dass ich heute einen großartigen Film sehen durfte. Alle Vermutungen, die im Vorfeld angestellt wurden – vergesst es! Nichts ist so, wie ihr dachtet, dass es sein würde. Wenig von den sehr vielen Dingen, die ich im Netz bereits lesen konnte, die dort vermutet wurden, kommen auch nur nah an die tatsächliche Story ran.

Aufstieg Skywalkers Star Wars Rise Episode 9
Ich werde „Der Aufstieg Skywalkers“ definitiv noch ein paar mal sehen in meinem Leben. Ebenso wie die anderen Teile. Ich bin niemand, der sich in Star Wars Kostüme hüllt oder jeden Film 100% mitsprechen kann. Vielleicht habe ich die anderen Teile auch weitaus seltener gesehen als manch einer, der sich ebenfalls „Fan“ nennt – aber ich habe eben feststellen müssen, dass mich wenig in meinem Leben so sehr begeistert hat, wie Star Wars. Wenig war immer da, wenig hat mich im Kino zu Tränen gerührt oder vom Sitz aufspringen lassen. Nur selten bin ich im Kino der, der applaudiert oder laut lacht. All das gilt nicht für Star Wars.

Ich wünsche euch allen eine tolle Zeit im Kino und das es euch ebenfalls so fesselt und mitreissen wird.

Privacy Preference Center