Nischeninfluencer als Markenbotschafter?

Wie diese Social Media Stars mit hoher Loyalität der Follower punkten.

Nischeninfluencer Influencer
Vor wenigen Jahren noch nicht existent, heute aus dem erfolgreichen Marketingmix nicht wegezudenken. Die Rede ist von Influencern. Über die passenden Influencer erreicht man einen Teil des Stammpublikums, ohne dass man dafür sehr viel Zeit, Mühe oder Budget einsetzen oder aufwändige Kaltakquise betreiben muss.

Über die passenden Personen auf Social Media, erreicht man meist eine schon gut selektierte Zielgruppe und das noch dazu über sehr glaubwürdiges Empfehlungsmarketing. Denn jeder Marketingexperte weiß: Keine Vertriebsmaßnahme der Welt ist so gut wie der ehrliche Vorschlag eines Freundes.

Nischeninfluencer – kleine Community, großes Vertrauen

Ein spezieller Bereich sind die Nischeninfluencer, welche absolute Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet sind. Diese Form von Influencern haben zwar nur eine vergleichsweise kleine Community, dafür aber meist sehr viel Loyalität unter den Followern. Damit geht großes Vertrauen einher, was Empfehlungen oder Produktbewertungen umso effektiver werden lässt. Eine perfekte Möglichkeit also, um eine Verbindung zu einem Produkt herzustellen und für die gewählte Zielgruppe Relevanz zu schaffen.

Best Practice Beispiele

Es gibt weltweit zahlreiche Nischeninfluencer. Einer der bekanntesten ist wohl Tim Tracker (Instagram: TheTimTracker) mit seiner Frau und dem gemeinsamen Kind. Er ist einerseits ein erfolgreicher YouTuber betreibt aber auch einen Instagram-Account, auf dem er mit seiner Familie Themenparks und Events in Florida, vorzugsweise Orlando, erkundet und rezensiert. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Disney Parks, aber auch Restaurants werden regelmäßig unter die Lupe genommen. So deckt dieser Influencer einige Bereiche gleichzeitig ab: Freizeitparks, Gastronomie und Elternschaft.

Ein ganz anderes Genre bedient ein deutscher Stern am Nischeninfluencer Himmel:  Jens „Knossi“ Knossalla, auch spaßeshalber der „König des Internets“ genannt. Schon lange hatte er den Traum von der TV-Karriere, aber sein großer Durchbruch kam erst mit der ProSieben-Show „Das PokerStars.de Ass“ – 2011 gewinnt er die Sendung mit 100.000 Euro Preisgeld.

Er erreicht seine Follower mittlerweile fast ausschließlich über digitale Kanäle und Livestreams. Begonnen hat er vor vielen Jahren auf Twitch, mit durchschnittlich 200 Zuschauern. Heute hat sein YouTube Kanal 1,22 Millionen Abonnenten. Während des Livestreams sitzt Knossi mit einer Krone auf dem Kopf vor der Kamera und dreht die virtuellen Automaten im Internet-Casino. Der Einsatz beträgt oft beachtliche Summen, den Spaß machen aber seine aufgedrehten Emotionen und ehrlichen Reaktionen aus. Influencer dieser Nische zocken aber nicht nur live, sondern haben auch immer neue Online Casinos und neue Casino Games auf dem Schirm und testen diese live.

Die Follower schätzen die Kombination aus Unterhaltung und News sowie die privaten Einblicke in das persönliche Leben ihrer Idole.

Ein Influencer im Bereich Lifestyle ist SugSean. Auf seinem Instagram Account liest man: Anguilla born. Based in London. Creative Storyteller. Dieser junge Mann hat aktuell um die 55.000 Follower und sein Account konzentriert sich auf sein Leben in London. Er gibt zu einem großen Teil Empfehlungen für Bekleidung und hat immer Tipps für ein glückliches und zufriedenes Leben parat. Man findet zum Beispiel Artikel darüber, wie man seinen eigenen Style kreiert, wie man einen guten ersten Eindruck macht oder wie man seine Laune mit Mode und Fashion verbessern kann. Er setzt sehr stark auf die Kraft ästhetischer Bilder und rückt so die Produkte, für die er indirekt Werbung macht, perfekt ins Rampenlicht.

Welche Arten von Influencern gibt es?

Im Marketing spricht man grob von Mega-, Makro-, Mikro- oder Nano-Influencern. Ein Nischeninfluencer kann grundsätzlich in jeden dieser Bereiche eingeordnet werden. Nicht immer ist es sinnvoll den Influencer mit der vermeintlich größten Reichweite auszuwählen, denn Nischeninfluencer haben in ihrem Bereich üblicherweise die loyalsten Follower. Eine kurze Erklärung der gängigsten Influencer-Kategorien hilft dabei, die unterschiedlichen Einordnungen besser zu verstehen:

  • Nano-Influencer (1.000 – 10.000 Follower)
    Nano-Influencer stehen in sehr engem Kontakt mit ihrem Umfeld und erscheinen für die Follower somit sehr glaubwürdig. Sie setzten sich außerdem mit ihrer Community auseinander, was das Vertrauen und die Beziehung zu ihnen erhöht.
  • Mikro-Influencer (10.000 – 50.000 Follower)
    Wer in den Sozialen Medien zwischen 10.000 und 50.000 Follower aufweist, gehört zu den Mikro-Influencern. Auch sie sind noch sehr nahe an ihrer Community und haben meist Expertenstatus in ihrem Gebiet. Die Reichweite dieser Influencer wächst organisch, sprich durch Empfehlungen von Freunden, Familien oder anderen Followern.
  • Mid-Tier-Influencer (50.000 – 500.000 Follower)
    Mid-Tier-Influencer stecken viel Engagement in die Bewerbung von gesponserten Inhalten. Hier beginnt der professionelle Bereich, wenn es um das Influencer Marketing geht und Ziel ist es, dass alle gesetzten Marketingaktionen zu einem positiven Return on Investment beitragen.
  • Makro-Influencer (500.000 – 1.000.000 Follower)
    Makro-Influencer sind meist mit den sozialen Medien mitgewachsen. Sie waren zur richtigen Zeit mit dem richtigen Thema am richtigen Ort. Diese Social Media Stars starten ihre „Online-Karriere“ meist schon in jungen Jahren. So wächst auch die Community kontinuierlich mit und die Influencer selbst decken maximal 2-3 inhaltliche Themen ab.
  • Mega-Influencer (1.000.000 – 5.000.000 Follower)
    Hier sind wir in der Königsklasse, denn die Reichweite ist riesig. Auch wenn hier die Community nicht mehr so loyal ist wie bei Influencern mit geringerer Reichweite.
  • Celebrity-Influencer (über 5.000.000 Follower)
    Wer diesen Status erreicht ist ein echter Promi! Diese Influencer bespielen ihr riesengroßes Publikum täglich mit neuen Inhalten.

Bei all den verschiedenen Typen von Influencern gibt es Vor- und Nachteile. Sinn macht es in jedem Fall einen Influencer im gewünschten Interessensbereich zu suchen, so ist die größte Reichweite in Kombination mit der größten Follower-Loyalität gegeben. Denn je höher die Reichweite eines Influencers ist, desto geringer ist der Einfluss auf die Follower. Fest steht, dass gezielte Marketingkooperationen mit Nischeninfluencern bestimmt den gewünschten Erfolg mit vergleichsweise kleinem Budget bringen.