Im Rahmen des ersten Nachtlaufs in Paderborn machte Energieversorger E.ON eine neue Solarstromspeicher-Technologie für jeden sichtbar. E.ON Aura.

SPONSORED/WERBUNG

e-on-lichtlauf_6-620x451

Allein mit der Kraft der Sonne sorgten die Veranstalter für ein einzigartiges Lichtererlebnis. Möglich macht das das neue E.ON Aura Speichersystem. Die Sonnenenergie wird tagsüber aufgenommen und für die Nacht zwischengespeichert.

Dank der großzügigen Kapazität von 4,4 Kilowattstunden kann E.ON Aura den Bedarf einer drei- bis vierköpfigen Familie über die Abend- und Nachtstunden decken. Im Rahmen des Paderborner Lichtlaufs konnte damit auch ein ganzer Park beleuchtet werden.

Das Besondere an dem Event war, neben der beeindruckenden Laufzeit des Gewinners über die 10 Kilometer, dass nur ein einziger Stromspeicher für die komplette Lichtinstallation im Streckenabschnitt des Parks nötig war.

E.ON bietet den bisher effizientesten Stromspeicher für den Heimgebrauch

Platzsparend, geräuschlos und kompakt. Mit diesen Attributen versieht E.ON den neuen Heimspeicher. Damit bietet der Energie-Riese nicht nur eine Speicherwall, wie beispielsweise die Konkurrenz, sondern bei Bedarf auch ein komplettes System, das dem Nutzer größtenteils zum Selbstversorger machen kann.

E.ON als Unterstützer des Lichterlaufs in Paderborn

Um den Möglichkeiten des Aura-Systems Ausdruck zu verleihen, stattete E.ON den Paderborner Lichtlauf mit der neuen Technik aus und setzte eine 60 Meter lange Strecke in eine atemberaubende Farbpracht aus verschiedenen Leuchteffekten. Die imposante Inszenierung wurde allein von Sonnenenergie gespeist.

Insgesamt nahmen 850 engagierte Läufer am Lichtlauf teil. Die Strecke führte an eindrucksvollen Gebäuden der Paderborner Innenstadt vorbei. Die farbenfrohe Lichtinstallation im Stadtpark war eines der Highlights. Dank unzähliger Spiegelteilchen und Lichtfänger, die das Licht der Scheinwerfer reflektierten, wurde der Weg durch den Park in ein einzigartiges Lichtmeer verwandelt.

E.ON unterstützt bereits seit Jahren Volksläufe in Deutschland. Zum ersten Mal überhaupt wurde dabei jedoch eine ganze Stadt in Szene gesetzt und das mit der Hilfe der gespeicherten Energie aus Solarstrom.

Der schnellste Mann des Abends war im Übrigen Robiel Weldemichael. Der Läufer ließ die zehn Kilometer Strecke nach 31:14 Minuten hinter sich.

Hier die schönen Impressionen noch einmal im Rahmen eines tollen Videoclips:


Chef hier. Kind der 70er. Blogs und Content seit Ende der 90er. Viele eigene Projekte und Dienstleister für andere. Immer schon "irgendwas mit Medien". #digitalnative #blogger