Gute Dokumentationen und Serien. Netflix taught me

In den letzten Wochen habe ich eine Menge Zeit auf Netflix verbracht und einige Dokumentationen und auch Serien abgecheckt, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte.

Wo ich früher schon Ray Donovan, Orange is the new Black, Stranger Things, aber auch Scorpion, Lie to me, Person of Interest oder Dexter gesuchtet habe, gingen jetzt einige interessante Musik- & Fashion- Dokumentationen online, die ich euch unbedingt kurz ans Herz legen möchte.

Stretch & Bobbito. Die Geschichte von Stretch & Bobbito – Stretch Armstrong und Bobbito Garcia. Letzterer wird einigen von euch auch als Sneaker-Instanz bekannt sein. Andere, meist denen, die Hip Hop bereits in den 80ern und 90ern des letzten Jahrtausends als Kultur geschätzt haben, kennen ihn als Moderator einer ganz besonderen Radioshow – zusammen mit Stretch Armstrong – auf WKCR Radio. Die Sendung war quasi das Erste in Sachen Hip Hop in New York, noch vor Hot 97.

Jeder, der rappen konnte und später mal berühmt wurde, war bei den beiden zu Gast. Unglaubliches Material und tolle Interviews machen die Doku zu etwas ganz besonderem.

Hip-Hop Evolution. Von Grandmaster Flash, Afrika Bambaataa über Run DMC bis zu NWA. Die Doku-Serie erzählt in 4 Folgen von den Anfängen des Rap und der Hip Hop Kultur in New York und lässt dabei einige der größten Legenden zu Wort kommen…

Fresh Dressed Ist komplett an mir vorbeigegangen. Denn seit April 2016 gibt es die Doku Fresh Dressed (2015) schon bei Netflix. Sie beleuchtet die Trends und Brands in Sachen Mode, in Kombination mit der Hip Hop Kultur. Sehr sehr interessant. Besonders für euch Leser dieser Seite und alle, die meinen, schon alles zu kennen.

Sneakerheadz. Eine Doku der Freunde vom COMPLEX Magazin. Die Dokumentation bildet – ähnlich wie Fresh Dressed oder auch Hip-Hop Evolution – die Geschichte der Sneaker ab, wie aus Sportschuhen Sammlerobjekte wurden, wer dafür verantwortlich war und ist, wie ein Sneakerhead mit seinen Schuhen umgeht. DJ Skee zeigt euch Los Angeles mit seinen Sneaker-Shops und Fashion-Stores und und und…

Dazu kommen noch Serien wie The Get Down, die ebenfalls die Hip Hop Kultur zum Thema haben. The Get Down spielt in den 1970er-Jahren in New York City und begleitet den Freundeskreis um Ezekiel „Zeke“ Figuero und deren Traum, mit Hip-Hop der Armut zu entkommen. Die ersten sechs Episoden wurden am 12. August 2016 auf Netflix veröffentlicht, weitere sechs Episoden sollen 2017 folgen.

Luke Cage hingegen berührt das Thema Hip Hop nur dezent, alle Folgen heißen hier wie Gangstarr-Tracks und Method Man ist eine Rap-Persönlichkeit, die in den Folgen vorkommt. Dennoch cool. Basiert auf einem Comic von Marvel.

Was auch noch interessant ist, ist die Dokumentation Daft Punk Unchained, welche euch die Arbeit der beiden Franzosen Guy-Manuel De Homem-Christo und Thomas Bangalter, die ihre Gesichter seit vielen Jahren hinter den Robotermasken verbergen und für unglaublich viel gute Musik verantwortlich sind. Ich sage nur: TRON Soundtrack!

Noch nicht gesehen habe ich die VICE Doku „Reincarnated“, in der Snoop Dogg Jamaika besucht und zu Snoop Lion wird. Auch noch muss ich mir in Ruhe muss ich mir

Sample This reinziehen. Wer sich mit Hip Hop auseinandersetzt, der weiß, dass Sampling ein großes Thema war und immer noch ist. Diese Doku geht der Auswirkung des Songs „Apache“ der Incredible Bongo Band nach, der zusammen mit Kool Herc eine wichtige Rolle bei der Geburt des Hip-Hop spielte.

Und das hier sind nur ein paar Tipps …


Chef hier. Kind der 70er. Blogs und Content seit Ende der 90er. Viele eigene Projekte und Dienstleister für andere. Immer schon "irgendwas mit Medien". #digitalnative #blogger