Auf der Suche nach dem besten DSL-Anbieter? So lief das bei mir!

Wie ihr vielleicht wisst, spätestens wenn ihr Google Earth bemüht, um zu sehen, wo genau ich mit und in meinem Büro sitze, lebe ich sehr ländlich.

Am absoluten Rande der Metropole (!) Krefeld, kurz vor sehr vielen Feldern und einer Menge freier Sicht. Also schon recht weit draußen, verglichen mit den Stadtteilen von Hamburg, München und Köln – in denen ich zuvor ebenfalls kurz oder auch länger Teile meines Lebens verbracht habe.

Viele von euch werden nach meiner Erzählung hier sicher sagen: „Wow, so schön ländlich. Kein Stau. Kein Lärm“. Und sie haben Recht. Ja, es ist schon cool hier zu wohnen. Solange man min. ein Auto hat. 5 Minuten zur Autobahn, 30 Minuten bis zum Flughafen Düsseldorf, 20 Minuten in den Ruhpott und irgendwas zwischen 25 und 40 Miniten bis nach Düssedorf bzw. Köln. Außerdem ist man in 25 Minuten in Holland und maximal zwei Stunden später am Meer. Versteht ihr selber, oder? Ist gar nicht so schlecht, wie ich anfangs dachte als ich 2004 durch Zufall an diesem Haus bzw. dieser Wohnung hier vorbei kam.

Es sieht zwar aus wie ein Haus, ist aber genau genommen Teil eines Gutshofes, der Ende der 90er fein säuberlich restauriert und mit loftartigen Wohnungen bestückt wurde. Große Fenster, alles weiß, offene Etagen, recht viel Platz … dazu Garten und Vorgarten. Ein Haus halt.

Was aber ein Horror war, damals, war die Suche nach einem DSL Anbieter, der mir Internet ins Haus legen konnte.

Ich sage konnte, denn Anfang der 2000er Jahre war das ja mal ne andere Sache. Wenn man außerhalb wohnte, war das schon doof. Denn damals gab es nur Geschwindigkeiten von max. 16 Mbit. Und wenn die Leitungen nicht gut waren oder die Telekom nicht gewillt und/oder in der Lage, diese zu erneuern, kamen davon vieleicht 8 Mbit oder vielleicht 10 Mbit bei mir an.

Eine Webseite wie z.B. Netzsieger, auf der man sich u.a. unabhängig über die aktuell besten Angebote informieren konnte, gab es leider nicht.

Es gab natürlich Meinungen und Empfehlungen im Internet, aber die musste man sich mühsam selber heraus suchen und zudem verifizieren. Einen unabhängigen Berater gab es nicht. Deutsche Telekom, Arcor – jetzt Vodafone – oder das noch recht junge Unternehmen Unitymedia waren die einzigen Firmen, die damals zur Wahl standen. Vodafone und die Deutsche Telekom nutzten damals dieselben Leitungen, was es am Ende für mich nicht besser machte. Ich ließ mich auf Vodafone ein, also auf Arcor, und wurde leider enttäuscht.

Es gab nur etwas mehr als die Hälfte an Geschwindigkeit für mich – bezahlen musste ich aber den vollen Preis. Einen Wechsel zur Telekom, wo man mir ganze 16 Mbit versprach, habe ich dann sein lassen, denn wie bereits erwähnt, nutzten die beiden Unternehmen dieselben Kabel von der Deutschen Telekom. Und deren Erneuerung war hier auf dem Land nicht das größte Thema – was heute natürlich ganz anders ist.

Also ließ ich mich damals von Unitymedia beraten. Hier wurden keine Telekom-Kabel benutzt, sondern Fernsehkabel. Das Internet kam aus derselben Steckdose in der Wand, aus der auch das Kabelfernsehen kam. Kannte ich so noch nicht. Auch stöpselte man damals das Telefon nicht mehr in die Wand, sondern direkt in die Fritz! Box, um telefonieren zu können. Ich merkte damals schon, dass das die Zukunft sein wird und auch, dass mir die Mitarbeiter von Unitymedia keinen Quatsch erzählten. Denn sie boten an, dass ein Fachmann den Anschluss bei mir vorab prüfen und dann installieren würde – so lange, bis alles lief. Und so war es auch.

Seit diesen Tagen vor über 10 Jahren bin ich Kunde bei Unitymedia und super zufrieden. Aktuell habe ich alles an Internet gebucht, was ich kriegen kann. Dazu noch zusätzliche Fernsehsender aus der ganzen Welt. Hochauflösend und in bester Qualität. Auch meine ISDN-Telefone fürs Büro konnten mit den alten Nummern weiter betrieben werden. 3 Leitungen etc. Alles funktionierte und funktioniert bis heute.

Warum ich euch das alles erzähle? Weil es heute Webseiten wie Netzsieger gibt, auf denen Produkte und Dienstleister von unabhängigen Redakteuren vorgestellt und ggfs. auch getestet werden. Hier erfährt man auf einen Blick, welcher DSL-Anbieter aktuell das beste Angebot hat. In meinem Fall wäre das Vodafone, wie ich gerade sehe. Aber wie ich bereits geschrieben habe, bleibe ich lieber bei Unitymedia. Auch wenn sich die Technologie seitdem mehrmals verbessert hat, halte ich es wie die Computer-Nerds aus den frühen Jahren dieses Jahrtausends: „Never touch a running system“.

 

 


Chef hier. Kind der 70er. Blogs und Content seit Ende der 90er. Viele eigene Projekte und Dienstleister für andere. Immer schon "irgendwas mit Medien". #digitalnative #blogger