Am Valentinstag, also am 14.02.2020, bringt Justin Bieber sein neues Album Changes heraus. Der perfekte Termin, quasi.

Wir haben für euch die Tracklist mit allen Gästen und eine YouTube Serie mit gleichem Namen: „Changes“.  Außerdem seht hier hier weiter unten das Cover des Longplayers. Aber beginnen wir doch erst einmal mit den Titeln und Gästen des neuen Justin Bieber Albums. Die Limited Box und das Merchandising bekommt ihr hier.

Justin Bieber Changes Cover Intensions Tracklist VideoTracklist

  1. All Around Me
  2. Habitual
  3. Come Around Me
  4. Intentions (ft. Quavo)
  5. Yummy
  6. Available
  7. Forever (ft. Post Malone & Clever)
  8. Running Over (ft. Lil Dicky)
  9. Take It Out On Me
  10. Second Emotion (ft. Travis Scott)
  11. Get Me (ft. Kehlani)
  12. ETA
  13. Changes
  14. Confirmation
  15. That’s What Love Is
  16. At Least For Now
  17. Yummy (Summer Walker Remix)

Außerdem veröffentlicht der Grammy-Award Gewinner und Superstar Justin Bieber jetzt mit “Intentions ft. Quavo” übrigens noch seinen letzten Song aus dem Album, bevor es am 14. Februar erscheint.

Im Laufe seiner bisherigen Karriere kommt Bieber auf über 50 Milliarden Streams und über 60 Millionen Alben weltweit.  Sein Grammy-Award Album “PURPOSE”  aus dem Jahr 2015 hat sich weltweit über 21 Millionen Mal verkauft.

Bieber dominiert bereits vor Veröffentlichung seines nächsten Longplayers die Radiosender und Charts, alleine seine letzte Zusammenarbeit mit Ed Sheeran “I Don’t Care” erreichte #1 in 26 Ländern, Billie Eilish’s “Bad Guy” erreichte in den USA #1 –mit Unterstüztung seines Remix des Titels und “10,000 Hours” mit Dan + Shay war der Country Song, der in der Geschichte der Billboard Hot 100 den höchsten Chartentry als Newcomer erreichte.

Im Jahr 2017 brach Justins globaler Smash-Hit “Despacito Remix” sämtliche Streaming-Rekorde und wurde zum meist gesehenen Video aller Zeiten. Justin ging mit “Despacito” in die Chart-Geschichte ein und seine Kollaboration mit DJ Khaled mit dem Titel “I’m The One” schaffte ebenfalls den Einstieg auf #1 in die Hot 100 und wurden somit zu Biebers vierter und fünfter Nummer Eins-Single.

”Purpose” schaffte in über 100  Ländern den Direkt-Einstieg auf #1 der Charts und erhielt im Jahr 2016 eine Grammy-Nominierung zum „Album des Jahres“. „Purpose” brach ebenfalls sämtliche Streaming-Rekorde und brachte in US drei #1 Singles hervor: “What Do You Mean”, “Sorry” und “Love Yourself,” das ebenfalls eine Grammy-Nominierung zum Album des Jahres erhielt. In 2015 landeten dann alle drei Titel auf #1, #2 und #3 der UK Single-Charts und brachen somit den Rekord der Beatles. Im Februar 2016 gewann Justin dann seinen ersten Grammy Award in der Kategorie „Bester Dance Song“ mit “Where Are You Now”.

Justin Bieber begann seine Karriere in den Staaten mit seinem fünffach-Platin-Hit “One Time” und war der erste Künstler, der über 10 Milliarden Views auf Vevo erreichte. Im Jahr 2014 landete er im Twitter-Ranking auf #1 als der Musiker über den am meisten gepostet wurde. Er hat bis  heute fünf #1 Alben veröffentlicht und war in zwei Filmen zu sehen: Never Say Never (2011) and Believe (2013). 2011 wurde er in der Kategorie „Best New Artist“ für den Grammy nominiert.  2013 bekam Justin in den USA einen Diamant-Award für seine Single “Baby” (aus dem Jahr 2010, die alleine in den USA 12fach Platinstatus erreichte) als am besten verkaufte Digital-Single aller Zeiten. Aktuell hat Justin Bieber auch gerade seine US-Tourdaten announct, die ab 15. Mai in Seattle startet.

Seine Youtube Serie „Seasons“ läuft ebenfalls auf auf Hochtouren weiter. Wer sich für den Bieber interessiert, wird hier sicher nicht enttäuscht.

 

Teil 2 Bieber Is Back: https://www.youtube.com/watch?v=YWItK_F0d1A

Teil 3 Making Magic: https://www.youtube.com/watch?v=CzwsR0H-J8o

Teil 4 Justin & Hailey: https://www.youtube.com/watch?v=uc-JxJFxxUA

Teil 5 The Dark Season: https://www.youtube.com/watch?v=Uz2-nYKCFIo

Teil 6 Only Up From Here: https://www.youtube.com/watch?v=uwtw0RPl6yY