eero WLAN System – Einfaches Wi-Fi 6 von Amazon

Wer mich kennt und dieses Blog schon ein wenig verfolgt, der weiss, dass ich totalen Wert auf funktionierendes und – im besten Fall – schnelles Internet lege. Aber wer tut das nicht?!

Wir testen das eero WLAN System für einfaches und stabiles Internet.

Amazon eero WLAN WiFI 6 System
Freunde von uns sind Kunden der Telekom, haben dort noch einen 16 Mbit Vertrag – für den sie aktuell wahrscheinlich viel zu viel bezahlen. Seit Jahr und Tag funktioniert dort alles. Die etwas ältere Fritz! Box von AVM tut ihren Dienst und verteilt das WiFi-Signal solide im unteren Bereich des Hauses. Eben war noch dort, habe mich über das recht langsame, aber dafür sehr stabile Internet gewundert und mich gefragt, ob ich tauschen wollen würde. Langsam – dafür aber stabil und zuverlässig.

Ich hingegen bin Kunde bei Vodafone, ehemals Unitymedia, und habe dort einmal Alles gebucht. 1000 Mbit Cable Max und so. Dazu gab es eine Fritz! Box Cable 6591 gratis. Diese bekommt aber immer nur die Updates, die Vodafone freigibt und nicht die, die der Hersteller AVM veröffentlicht. Hier hinkt man oftmals Monate hinterher. Darum habe ich oftmals die Leihstellung zurückgeschickt und auf eigene Kosten eine aktuelle Box gekauft.

Weil: Bei uns sind Aussetzer und schlechtes Wi-Fi irgendwie immer an der Tagesordnung. Teilweise haben wir gar kein Netz, oft ist das Wi-Fi Signal einfach nur mies langsam oder gar nicht da – und das nervt. Besonders weil wir – wie oben schon erwähnt – zuerst die Vodafone Fritz! Box durch das “freie” 6660 Cable Modell ersetzt haben – und direkt noch die neuesten Mesh-Repeater von AVM gekauft haben, den Fritz! Repeater 2400 und den Fritz! Repeater 3000. Eine Investition von knapp 250 Euro zusätzlich.

Wir haben davor und auch mit den neuen Geräten echt alles ausprobiert. Mit und ohne Mesh-Netzwerk und mit allen erdenklichen Einstellungen. Auch haben wir diverse Foren im Netz durchforstet, um Tipps und Tricks anderer Betroffener auszuprobieren.

Amazon eero WLAN WiFI 6 System
Die Positionen der Repeater wurde verändert, mit einem eigenen Toll ausgemessen, wir haben einen Repeater ganz weggelassen, haben nur mit 2,4 Ghz bzw. nur 5 Ghz Netzen gearbeitet und diese auch an jedem Repeater mit eigenen Namen versehen.

Ich habe auch Kontakt zu AVM aufgenommen, mit Vodafone gesprochen und  im Netz bei AVM die halbe Webseite studiert. Glaubt es mir, ich habe das Ganze echt ernst genommen. Einfach, weil mir Vodafone immer sagte, dass bei mir am Anschluss alles super sei und dass mein Setup zuhause das Problem verursachen müsse. Der Service von Vodafone war dabei auch immer freundlich und zuvorkommend. Hier geht es also nicht darum, Vodafone zu bashen. Absolut nicht.

Oft haben unsere Versuche, die Tipps und Änderungen auch geholfen, aber nach wenigen Stunden oder – wenn es gut lief – Tagen war alles wie vorher. Da unsere Kinder und meine Frau (Lehrerin) gerade sehr oft an Zoom Konferenzen teilnehmen, über Logineo NRW ihr Material für das Home Schooling beziehen oder bereitstellen und auch sonst gerne online sind, ist das Unverständnis groß, wenn mal wieder gar nichts geht.

Immer auf der Suche nach Abhilfe, hatte ich bereits im letzten Jahr irgendwo gelesen, dass Amazon den Mesh-Netzwerk Pionier eero übernommen hat. Damals gab es das Amazon eero WLAN-Mesh-System nur in den USA und es klang so als würden diese kleinen weißen Boxen wirklich gutes Internet versprechen. Ohne viel Gequatsche. Einstöpseln und gut. Mein Interesse war geweckt, denn das Alles klang zu gut um wahr zu sein.

Amazon eero WLAN WiFI 6 System
Als vor ein paar Tagen mal wieder gar nichts ging, wollte ich mal wieder bei Amazon nach Repeatern anderer Hersteller schauen und landete sofort beim eero WLAN-System, welches es nun seit einiger Zeit auch in Deutschland gibt. In der Version für “normale Leute” deckt ein 3er-Set 460 Quadratmeter Wohnraum ab. Die eero Pro-Version hingegen schafft sogar 560 Quadratmeter und kommt mit noch einigen weiteren interessanten Features daher.

Klar, dass ich mir die Consumer-Version direkt bestellt habe, da auch die Kommentare und Testberichte voll des Lobes waren. Als die Teile dann gestern ankamen und ich die Box öffnete, entfuhr mir erst ein: “Ach, cool!” und dann ein “Wow, echt?”. Denn man bekommt genau 3 kleine weiße Boxen und drei USB-C Stromadapter plus ein Ethernet-Kabel. Da wars.

Eine der Boxen wird an das vorhandene Modem, hier also meine Fritz! Box 6660 Cable, gestöpselt. Diese steht im Schlafzimmer, im ersten Geschoss. Vorher muss lediglich das WLAN Signal der Fritz! Box ausgeschaltet werden, da man dem neuen WLAN Netzwerk am besten denselben Namen und das gleiche Passwort verpassen sollte. Denn dann wählen sich alle Geräte sofort wieder richtig ein.

Amazon eero WLAN WiFI 6 System
Danach installiert man die passende App von eero und folgt den Anweisungen. Nach gut 5 Minuten war mein Internet eingerichtet und betriebsbereit. Die zweite Box habe ich dann im – schrä darunter liegenden – Wohnzimmer platziert. Etwa 10-12 Meter entfernt. Auch hier wurde nur der Strom eingestöpselt und in der App ein neues Gerät hinzugefügt. Fertig. Dasselbe folgte dann in meinem Büro, anderthalb Stockwerke über dem Schlafzimmer.

Klar, Amazon steht mit Alexa und Co. immer mal wieder in der (unangebrachten) Kritik, alles und jeden ausspionieren zu wollen. Manchmal liest man auch im Netz, dass das System von eero zwar cool sei, man aber kein Amazon-Produkt kaufen wolle. Etwas, dass ich nicht nachvollziehen kann, da ich kürzlich erst zwei Apple HomePods zu Gunsten der sehr coolen Amazon echo Studio Lautsprecher getauscht habe. Aber gut.

Ihr wollt jetzt sicher wissen, ob sich das Ganze gelohnt hat? Ja, hat es. Sofort aufgefallen ist mir die bessere Qualität des Internets bei den diversen Streaming-Diensten. waipu.tv (Link zum Test), Disney+, Amazon Video, Netflix und den vielen gekauften Filmen bei iTunes. Früher war es so, dass die Bildqualität nicht perfekt war. Seit gestern habe ich gestochen scharfe Bilder, auch in 4K UHD. Das “Spulen” durch 4K Videos funktioniert in Echtzeit, das Wechseln der vielen Pay-TV und HD-Sender in waipu.tv geschieht innerhalb von Sekundenbruchteilen – vorher dauerte ein Programmwechsel schon mal 2-3 Sekunden.

Amazon eero WLAN WiFI 6 System
Auch die Tatsache, dass ich über den Vodafone Speedtest (App auf dem iPhone, mit abgeschalteter Mobilfunkverbindung) immer 100+ Mbit erreiche, egal wo im Haus, zeigt, dass sich hier eine Menge verändert hat. Ja, ich bezahle 1000 Mbit, die ich an meinem iMac Pro von Apple, dem Razer Blade 15″ oder dem Asus ROG x ACRONYM® G14 Zephyrus (Link zum Artikel) – per Kabel angebunden – auch nahezu immer erreiche. Wieso ich nicht enttäuscht bin, dass ich per Smartphone oder MacBook Pro nur zwischen 100 und 200 Mbit erreiche? Weil es jetzt einfach funktioniert, zuverlässig und stabil. Wer bitte benötigt auf einem mobilen Device mehr als 100 Mbit? Richtig! Niemand! Darum nehme ich das was ich bekommen kann und bin total happy, dass das eero WLAN System hier nun für ein stabiles und immer verfügbares Internet sorgt.

Was für den einen oder anderen Nerd vielleicht auch noch interessant ist, ist die eero App auf dem Smartphone. Mit dieser kann man Geräte sperren, Einstellungen vornehmen, alles neustarten oder einrichten – und auch (live) sehen, wie viel Traffic welches Gerät verursacht, wieviel an Daten pro Tag heruntergeladen wurden, welche Geräte gerade im Netz aktiv sind … etc. Sehr spannend.

Amazon eero WLAN WiFI 6 System
Ich teste das Ganze jetzt erst einmal eine gewisse Zeit und komme dann mit einem Video und einem Fazit wieder auf euch zu. Wenn sich an der Qualität des Ganzen grundlegend nichts ändert, werde ich in kürze alle Fritz! Repeater (1750E, 2400, 3000) und die alte Fritz! Box Cable 6590 bei eBay Kleinanzeigen anbieten.

Wenn ihr Fragen haben solltet, fragt gerne.