Alles Steht Kopf – Bald im Kino!

Pixar ist zurück, innovativ und originell. “Alles steht Kopf” ist ein neuer Zeichentrick bzw. Animationsfilm für die ganze Familie.

68800_InsideOut_Hauptplakat

Mit Einschränkungen. Er richtet eher an ein älteres Publikum als an die ganz Kleinen, welche die Thematik eventuell noch nicht verstehen würden.

Pixar lässt Erwachsene das eigene innere Kind wieder entdecken. Das trifft auch auf diesen Pixar-Film zu, dem ersten seit “Die Monster Uni” vor zwei Jahren.

Der Film erzählt die Geschichte eines elfjährigen Mädchens, Riley, das vom Umzug der Familie von einer kleinen Gemeinde nach San Francisco entwurzelt und aus dem Gleichgewicht geworfen wird.

Um ihre Reaktionen, ihre Gedanken und Gefühle zu verstehen, sehen wir zu was in ihrem Kopf vorgeht: In einer Art Kommandozentrale residieren die fünf Gefühle Freude, Angst, Wut, Ekel und Kummer. Im bisherigen Leben der kleinen Riley spielte Kummer bislang keine so große Rolle. Aber als sich die stets so positiven Grundgefühle auch mit negativen Stimmungen anzufüllen beginnen, rückt das Gefühl mehr und mehr in den Fokus.

Um Riley vor einer Dummheit zu bewahren, begibt sich Freude mit Kummer auf eine Reise in den Mittelpunkt des Verstands.

Die Regie bei „Alles steht Kopf“ übernimmt Pete Docter, der durch einen banalen Zufall auf die Idee zum Film kam. Er wunderte sich, warum man manchmal über Dinge lachen muss, die sich nur im eigenen Kopf abspielen und alle Außenstehenden daran nicht teilnehmen können.

Er wollte einen Film erschaffen, der sich dieser inneren Welt eines jeden widmet. Somit ist jede Emotion im Kopf der kleinen Riley auch ein eigenständiger Charakter mit ganz eigenem Aussehen. Pete Docter fungierte schon als Autor und Regisseur bei vielen der größten Werke aus dem Hause Pixar.

Alles Steht Kopf“ kommt am 01.10.2015 in die deutschen Kinos.