Dyson: AM10 Luftbefeuchter / Humidifier

Wer ein Faible für innovative Technik im Haus hat, der kommt an Dyson nicht vorbei.

dyson-am10-luftbefeuchter-5

Kürzlich habe ich von Dyson einen Luftbefeuchter, den AM 10, getesten. Hört sich erstmal nicht so spannend an und ganz offen gesagt, war ich auch wirklich skeptisch, was mir und meiner Familie ein solches Gerät bringen soll.

Fangen wir mit den Äußerlichkeiten an.

Als ich noch klein war, hatten meine Eltern die einfachste Version eines Luftbefeucherts in unserer Wohnung. Das waren längliche „Vasen“ aus Porzellan mit Blümchendekor, die mit Wasser gefüllt wurden und dann, mittels eines Hackens, an die Heizung gehängt wurden. Das war nicht sonderlich hübsch, half aber dabei die Raumluft aufzuwerten.

Das Gerät sieht aus, als wäre es eine Requisite aus „Star Trek: Enterprise“ und direkt von Jean-Luc Picards Privaträumen her gebeamt worden. Der Luftbefeuchter ist knapp 60 cm hoch, silber/grau und wiegt 3,5kg. Der Luftring hat einen Durchmesser von 24 cm.

Da es aber auch hier hauptsächlich um die Inneren Werte geht, wenden wir uns nun diesen zu.

Der Dyson Humidifier soll für ein angenehmes Raumgefühl sorgen, welches sich dann positiv auf unser Wohlbefinden auswirkt. Trockene Luft greift die Schleimhäute an. Zum Beispiel die Nase, es lässt diese trocken werden und öffnet damit die Türe für Allergene und Schnupfenbazillen. Ebenso werden die Augen und die oberste Hautschicht durch die Trockenheit anfällig. Draußen wird es immer kälter und drinnen wird die Heizung hochgefahren. Und schon entsteht trockene Raumluft, und das Unwohlsein beginnt.

Im Inneren des Wassertanks steckt eine Technik, die sich Ultraviolet Cleanse Technologie nennt. Sie tötet 99,9 % Bakterien im Wasser ab. Das ist wichtig, denn sonst würden diese ja mit dem feiner Nebel, der zur Luftbefeuchtung dient, in dem Raum verteilt.

Ich habe den Dyson Luftbefeuchter nun mehrere Abende hintereinander im Schlafzimmer laufen lassen. Die Luft fühlt sich super angenehm an. Der Humidifier ist super leise und hat meinen Schlaf nicht weiter gestört. Ob mich die veränderte Zusammensetzung der Luft mich hat besser schlafen lassen, dass weiß ich nicht sicher, aber ich habe zumindest auch nicht schlechter geschlafen. Das Klima im Raum hat sich aber merklich geändert. Wie oben beschrieben.

dyson-am10-luftbefeuchter-4Wenn man das Gerät aufstellt, gilt es zwei Dinge zu beachten: es sollte mindestens einen Meter von der Wand entfernt stehen und nicht auf einem Teppich aufgestellt werden, da der Teppich die Feuchtigkeit aufsaugt und es zur Schimmelbildung kommen kann. Man kann den Humidifier ganz leicht in der Wohnung verrücken, muss dabei aber etwas Acht geben, da man leicht etwas Wasser aus dem Tank verschüttet.

Im Kinderzimmer wurde das Gerät auch ausprobiert. Da ist es das selbe, die Luft fühlt sich toll an und meine Kinder hatten viel Spaß mit dem Teil, denn zu Beginn mussten natürlich alle Funktionen getestet und alle Knöpfe gedrückt werden. Natürlich.

Hier einige „trockene“ Fakten:

  • bis zu 18 Stundenbetriebsdauer
  • Ventilatorfunktion mit starkem Luftstrom für heißere Temperaturen
  • Sleep-Timer
  • Fernbedienung über die sich alle Funktionen steuern lassen – magnetisch, bleibt am Gerät haften
  • Individuell einstellbare Luftfeuchtigkeit von 30-70% oder Automatikprogramm
  • intelligente Klimasteuerung, welche Luftfeuchtigkeit in Relation zur Raumtemperatur stellt

Mein Fazit: Unsere Räume fühlen sich frischer, angenehmer an und ich habe auch das Gefühl, dass Miss Emma besser Luft durch die Nase bekommt und weniger husten musst, nachts. Da hier die Heizungen noch noch nicht voll laufen, werden wir das Ganze auch in den nächsten Wochen weiter beobachten und euch gerne mit einem weiteren Artikel von unseren Erfahrungen mi dem AM10 von Dyson berichten.

Optisch ist das Gerät eine Granate. Dyson eben. Genau wie die Ventilatoren und Staubsauger auch, kommt der Luftbefeuchter optisch sehr cool daher.

Auf der technischen Seite ist auch alles sehr ordentlich realisiert worden. Das Ergebnis ist, dass alles so funktioniert, wie beschrieben. Wir bleiben also dran und melden uns, sobald es etwas Neues zu berichten gibt.