Die Geschichte hinter den Graffitis in Ubisofts „The Division“

Wer bei seinen virtuellen Streifzügen im postapokalyptischen New York nicht nur Augen für Looten und Leveln hatte, dem sind sicherlich die zahlreichen Graffiti aufgefallen, die sich in der Stadt finden lassen. In einem Video zeigen sich die Inspirationen dazu.

Amr Din, „Authenticity Coordinator of Visual Identity“ bei Reflections und beteiligt an der Entwicklung von „The Division“ erzählt von was man sich hat inspirieren lassen: Hauptsächlich verlassene und zugetaggte Gebäuderuinen seien von der Atmosphäre und Stimmung her das richtige gewesen um die Graffiti, die in „The Division“ vorhanden sind zu gestalten.

Die Tatsache, dass selbst kleinen Details so viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, hilft nicht zuletzt dem Spiel selbst – nach wie vor kann uns nämlich „The Division“ vor allem durch seine atmosphärische Welt begeistern.