Apple stellt neue MacBook Pro Modelle vor! Alle Infos!

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 6)

Tja! Ich nutze eines, Defster nutzt eins, jeder zweite Freund und Kollege in diesem Business nutzt eins. Die Rede ist von Apples starker Notebook-Serie, den MacBook Pro Modellen. 13″, 15″ und 17″ sind die verfügbaren Größen. Ich als Büromensch nutze hier einen Mac Pro + diverser Monitore. Darum reicht mir ein 13″ MacBook Pro mit schneller SSD Festplatte als „unterwegs“-Gerät. Andere widerum schwören auf das, technisch besser ausgestattete,  15″ oder 17″ Modell und ersetzen damit im Büro einen ganzen Rechner. Wie auch immer. Apple hat gestern wieder einmal neue Modelle vorgestellt, welche neue Prozessoren, mehr Speicher und andere Verbesserungen mitbringen. Akkulaufzeiten bis 10 Stunden, zum Beispiel!

Hier die Infos unserer hoch geschätzten Kollegen von MacTechNews.

Apple präsentiert neue MacBook Pro Modelle

Wochen des Wartens haben ein Ende, Apple hat soeben das neue MacBook Pro präsentiert. Aktualisiert wurden alle Modelle, also 13″, 15″ und 17″. Das kleinste MacBook Pro verfügt über 2,4 GHz Taktrate und 250 GB Festplatte, beim Spitzenmodell arbeiten zwei Prozessorkerne eines Core i7 mit 2,53 GHz. Die gesamte Modellreihe der 15″ und 17″ MacBook Pro ist somit auf Intels mobile Nehalem-Prozessoren umgestellt. In allen Konfigurationen kommen 4 GB RAM zum Einsatz. Apple beschreibt die neuen Geräte folgendermaßen:
Apple hat heute die MacBook Pro-Familie um schnellere Prozessoren, leistungsstärkere NVIDIA-Grafik der nächsten Generation und noch längere Batterielaufzeit erneuert. Das 13-Zoll MacBook Pro verfügt über den neuen NVIDIA GeForce 320M Grafikprozessor für bis zu 80 Prozent schnellere Grafik und eine eingebaute Batterie mit bis zu zehn Stunden Laufzeit. Die neuen 15-Zoll und 17-Zoll MacBook Pro-Modelle verfügen über Intel Core i5 und i7 Prozessoren und die neue Technologie von Apple zum automatischen Grafikwechsel, durch die nahtlos zwischen dem leistungsstarken NVIDIA GeForce GT 330M und dem energieeffizienten Intel HD Grafikprozessor umgeschaltet wird.

Die Modelle im Einzelnen:

  • MacBook Pro 13-Zoll mit 2,4 GHz Core 2 Duo für 1.149 Euro
  • MacBook Pro 13-Zoll mit 2,66 GHz Core 2 Duo für 1.449
  • MacBook Pro 15-Zoll mit 2,4 GHz Core i5 für 1.749 Euro
  • MacBook Pro 15-Zoll mit 2,53 GHz Core i5 für 1.949 Euro
  • MacBook Pro 15-Zoll mit 2,66 GHz Core i7 für 2.149 Euro
  • MacBook Pro 17-Zoll mit 2,53 GHz Core i5 für 2.249 Euro


Weitere Informationen zu den neuen Modellen:

Knapp neun Monate nach der letzten Modellaktualisierung stehen die neuen Modelle des MacBook Pro zur Verfügung. Neben neuen Prozessoren bei MacBook Pro 15″ und 17″ hat sich auch ansonsten noch einiges an den Geräten getan. Beim MacBook Pro 13″ setzt Apple weiterhin auf eine Chipsatzgrafiklösung des Typs GeForce 320M von Nvidia. Man kann daraus folgern, dass diese Modelle weitehrin einen Nvidia-Chipsatz einsetzen, da auch noch ein Core 2 Duo verbaut ist. Um Gebrauch von Core i5 und Core i7 zu machen, musste sich Apple hingegen vom Nvidia-Chipsatz verabschieden, da Nvidia keine Chipsätze für Nehalem-Systeme entwickeln darf. Als Grafikkarte weisen Macbook Pro 15″ und 17″ eine GeForce GT 330M auf, je nach Anwendungsbereich wird automatisch zwischen Intel HD und Grafikkarte umgeschaltet. Es ist nicht mehr erforderlich, den Benutzer auszuloggen, um von einem Grafikchip auf den anderen zu wechseln.

Das Multi-Touch Glas-Trackpad des MacBook Pro unterstützt ab sofort „dynamisches Scrollen“, so Apples Ausdruck für die neue Funktion. Damit soll es möglich sein, bequemer durch große Fotobibliotheken, längere Dokumente und Webseiten zu scrollen. Standardmäßig erscheinen alle Modelle des MacBook Pro mit hochglänzenden Bildschirmen, gegen einen Aufpreis kann bei MacBook Pro 15″ und 17″ auch die Antiglare-Option bestellt werden. Entscheidet man sich für ein MacBook Pro mit Core i5 oder Core i7, so können einzelne Prozessorkerne automatisch auf bis zu 3,33 GHz beschleunigt werden, wenn die jeweilige Aufgabe schneller auf einem als auf zwei Prozessorkernen zu erledigen ist. Die Technologie namens „Turbo Boost“ kann auch bei Zweikern-Aufgaben kurzeitig auf 3,06 GHz umstellen.

Quelle: MacTechNews

[do_widget id=execphp-33]
Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 7)

Sag uns deine Meinung