Die Red Bull Music Academy kehrt nach Berlin zurück!

Vor nunmehr 20 Jahren wurde die Red Bull Music Academy in Berlin gegründet. Seitdem fördert die mittlerweile globale Musikinstitution den frischen Sound von Newcomern. Zum Jubiläum geht es jetzt zurück in zur Gründungsstätte: in das Funkhaus Berlin!

Zurück in Berlin: Nach Stationen auf der ganzen Welt kehrt die Red Bull Music Academy diesen September in die Stadt zurück, wo alles begann. Ihr 20-jähriges Jubiläum begeht die Musikinstitution nämlich im Funkhaus Berlin. Früher entstand dort der Sound der DDR, heutzutage entsteht dort ein Hafen für insgesamt 61 internationale, aufstrebende Künstler, die sich mit Hilfe von professionellen Workshops, Lectures und Studio Sessions weiterentwickeln wollen. Vier Wochen lang „tagen“ die kreativen Köpfe in der Hauptstadt. Dabei finden sie jedoch nicht etwa eine dröge Atmosphäre vor, die nicht gerade zum kreativen Schaffen einlädt, sondern einen von bekannten Gesichtern aus Kunst und Kultur geschaffenen Raum. Wir verraten euch, was die Teilnehmer der Red Bull Music Academy im September in Berlin erwartet!

Funkhaus Berlin Red Bull Music Academy

Das Funkhaus

Das Funkhaus Berlin ist zum einen historische Stätte der DDR-Musikgeschichte, zum anderen noch immer prachtvoller Studiokomplex – übrigens noch immer der größte weltweit! Der renovierte Bau im Osten der Stadt wurde den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht, von der Aufnahme großer Orchester in Saal 1, der mit seinen 800 Quadratmetern fast doppelt so groß ist wie Studio One in der Abbey Road, bis hin zu frühen Experimenten mit elektronischer Klangerzeugung in den 60er Jahren. In den 70ern wirkte das Funkhaus mit seinen 3.500 Mitarbeitern wie eine eigene kleine Stadt. Hinter der strengen Fassade verbergen sich die beeindruckende Eingangshalle mit ihren Steinsäulen und außergewöhnliche, holzvertäfelte Studios für alle akustischen Anwendungen. Gestaltet wurde das Funkhaus von Bauhaus-Schüler Franz Ehrlich in enger Zusammenarbeit mit den Akustikern Gisela Herzog und Lothar Keibs.

New Tendency

Ebenfalls in der Tradition des Bauhaus-Stils steht das Designstudio New Tendency. Passend also, dass das gehpyte Studio für die Raumgestaltung während der Red Bull Music Academy verantwortlich ist. Eigens angefertigte Möbelstücke spielen mit prägnanten Farben und Proportionen.  Durch DDR-Möbel und Mid-Century Raritäten aus dem Fundus von Stephan Schilgen werden sie zudem passend ergänzt. Der Set-Designer und Sammler gesuchter Stücke der Ära setzte mit seinem Club Kurvenstar in den 90ern Maßstäbe für Innenraumgestaltung.

Johann König

Auch inspirierende Kunstwerke dürfen bei der Red Bull Music Academy nicht fehlen. Zu diesem Zwecke haben die Veranstalter sich an Johann König, einen international renommierten Galeristen, gewandt. König stellt für die Dauer von vier Wochen Werke sowohl junger als auch etablierter Künstler im Funkhaus Berlin aus. Zu seiner Historie: 2002 eröffnete der Galerist seine erste, nach ihm selbst benannte Galerie in Berlin, 2017 entstand ein Ableger in London. Dabei arbeitet der König mit zahlreichen der spannendsten Berliner Künstler der Stunde zusammen, darunter Katharina Grosse, Jeppe Hein, Jorinde Voigt, Michael Sailstorfer, Alicja Kwade und Andreas Schmitten. Eine aufregende Ausstellung ist also garantiert!

Das Studioteam

Die 61 jungen Musiker können während der Red Bull Music Academy auf den Rat von international bekannten Größen der Musikindustrie zurückgreifen. So sind zum Beispiel der Produzent und Grammy-Gewinner Just Blaze, „Mad“ Mike Banks, Gründungsmitglied von Underground Resistance, der römische House- und Techno-Spezialist Marco Passarani, die Multiinstrumentalistin Angel Deradoorian aus Los Angeles, Pearson Sound, Mitbegründer von Hessle Audio, die Indie-Experimentalmusikerin Lucrecia Dalt sowie der österreichische Beatmaker und Synth-Magier Dorian Concept mit von der Partie. Weitere Mentoren werden bis zum Start im September noch bekannt gegeben.

red bull music academy berlin

Vom 8. September bis 12. Oktober 2018 findet die Red Bull Music Academy im Funkhaus Berlin statt. Mehr Infos: Coming soon!