Lost Places in Europa – Warum gibt es so einen großen Hype um verlassene Orte in Europa?

Seit Jahren ziehen verlassene Orte, sogenannte ‚Lost Places‘, Abenteuerlustige und Horror-Fans in ihren Bann. Dabei gilt: Umso gruseliger und unheimlicher ein verlassener Ort ist, desto mehr Reiz löst ein Lost-Place auf Fans dieses Sub-Kultur aus.

Lost Place
Nach aktuellen Umfragen hat schon jeder Dritte unter 30-jährige einmal einen Lost Place besucht. Doch woher kommt die große Faszination, um die verlassenen Orte? Und wie verbreiten sich die Adressen für die Lost Places?

Lost Places sind zu einem echten Phänomen aufgestiegen und haben in den letzten Jahren einen echten Hype ausgelöst. In ganz Europa wurden verlassene Orte aufgesucht, die besonders schaurig und gruselig für einen Besuch zu Abendstunden sind. Als Lost Places können alle Orte dienen, die ein spezielle Atmosphäre ausstrahlen und sich vor allem bei Nacht zu einem unheimlichen Schauplatz entwickeln. In ganz Europa gibt es dafür verschiedene Hot Spots, die Grusel-Fans voll auf ihre Kosten kommen lässt. Einen Überblick für die unheimlichsten verlassenen Orte in Europa, finden Sie hier. Umso gruseliger die Szenerie eines Lost Place ist, desto mehr Anklang findet er in der Szene der Lost-Place-Fans. Wir haben das Thema ‚Lost Places‘ näher für Sie beleuchtet und erklären Ihnen, warum die unheimlichen verlassenen Orte so einen großen Hype in Europa ausgelöst haben.

Ursprung der Lost Places in den 70er Jahren

Wie die meisten Trends in Europa, stammt auch der Trend der Lost Places aus den USA. Bereits in den 70er Jahren gab es in Amerika einen riesen Hype um unheimliche verlassene Orte. Dabei waren es damals vor allem alte Bunkeranlagen, Brücken oder Hochhäuser, die Menschen anlockten. Auch in Kanalisationen und Tunnelsystemen wurde damals der ganz besondere Nervenkitzel und Thrill gesucht. Heutzutage haben Adrenalin-Junkies die Suche nach Lost Places etwas ausgeweitet. Einsame und verlassene Hütten im Wald, alte Industrieanlagen und verrottete Kirchen und Kapellen sind heute im Fokus.

Lost Places als Reiseveranstaltung

Trips und Travels zu den gefragtesten Hotspots für Lost Places in Europa werden immer beliebter. So gibt es mittlerweile echte Fan-Clubs der Lost Places, die gemeinsame Reisen zu den unheimlichsten Orten in Europa planen. Es gibt sogar schon Reiseveranstaltung, die den Trend erkannt haben und spezielle Reise zu Lost Places anbieten.

Vorsicht ist dennoch geboten!

Bei Lost Places handelt es sich um verlassene Orte. Oftmals ist das nächste Polizeirevier kilometerweit entfernt. Das gleiche gilt für die medizinische Versorgung. Denn um einen Lost Place zu erreichen gilt es in der Regel Zäune, Tore und Mauern zu überwinden. Hier herrscht ein großes Verletzungsrisiko. Ebenso können sich an verlassenen Orten auch immer andere Menschen befinden, die vor Schreck zur echten Gefahr werden können.

Foto: snapwiresnaps.tumblr.com