Was bringen Gaming-Smartphones?

Nicht nur Gaming-PCs und Gaming-Laptops sind mittlerweile auf dem Markt vertreten, sondern auch spezielle Smartphones, die sich an die Bedürfnisse der Zocker anpassen. Natürlich gibt es auch viele normale Smartphones, die für das mobile Spielen geeignet sind, doch mit einem Gaming-Smartphone klappt es besser. Oder etwa nicht? Wir klären auf.

Gaming-Smartphones
Pixabay.com / natureaddict

Mehr als 18 Millionen mobile Spieler

Nachdem die Hersteller die Sparte der Gaming-Laptops für sich entdeckt haben, geht es nun mit den Smartphones weiter. Auch hier werden spezielle Gaming-Modelle angeboten, die sowohl in Sachen Eigenschaften als auch Design bei den Zockern punkten können.

Sind Gaming-Smartphones denn überhaupt gefragt bzw. ein Markt vorhanden? Die Antwort ist eindeutig. Der Branchenverband Game hat eine Studie von GfK vorgestellt, aus der hervorgeht, dass die beliebteste Spieleplattform nicht mehr länger der PC ist. Stattdessen hat das mobile Smartphone den Spitzenreiter abgelöst. In Deutschland nutzen das Smartphone bereits über 18 Millionen Menschen zum Spielen.

Vorteile eines Gaming-Smartphones

Wer ein halbwegs aktuelles Smartphone sein Eigen nennt, kann hiermit in der Regel auch alle Apps zocken, die in den App Stores angeboten werden. Doch nicht immer laufen die Anwendungen problemlos, weil eventuell die Performance des Gerätes nicht ausreicht.

Hier kommt das Gaming-Smartphone ins Spiel, welches mit speziellen Eigenschaften ausgestattet ist. Dabei geht es vorrangig nicht nur darum, das Spielerlebnis zu verbessern, sondern auch zu erleichtern.

Ein Beispiel ist das Razer Phone 2, der Nachfolger des Razer-Gaming-Smartphones.

  • Hier wird eine Bildwiederholrate in Höhe von 120 Hertz geboten, was das Spielen für den Gamer flüssiger gestaltet.
  • Auch ein besonders großer Akku ist verbaut, der mit seinen 4.000 Milliamperestunden (mAh) für ein langes Spielerlebnis sorgt.
  • Die Kühltechnologie wurde bei dem Gerät von den Laptops übernommen (Vapor Chamber) und auch der Spritzwasser- und Staubschutz wurde verbessert (IP67).

Gerade Spiele, bei denen viele Ressourcen benötigt werden (Prozessor, Akku etc.), stoßen bei vielen Gamern an ihre Grenzen, wenn das Smartphone nicht mitspielt. In der heutigen Zeit wollen aber vor allem Gamer auch mobil erreichbar und online sein oder ihre Lieblingsspiele im Café oder in der Uni zocken.

Das Gute ist, dass mittlerweile viele Anwendungen auch mobil optimiert sind, sodass nicht nur Apps auf den Gaming-Geräten laufen, sondern auch mobile Spiele-Seiten. Ob Browserspiele (z.B. das beliebte Farmspiel www.myfreefarm.de), Wetten (z.B. Leo Vegas von Sportwettenanbieter.de) oder Casual Games (wie z.B. Bubbles und Co. von Spiele.RTL.de).

So sind die Zocker unterwegs sowohl per App als auch im mobilen Browser erreichbar, loggen sich zeitweise in ihre Spiele ein oder absolvieren ein paar PvE- oder PvP-Runden im Game ihrer Wahl.

Gaming-Geräte in bunten Farben

Gamer lieben verspielte Designs. Das wissen auch die Hersteller und bieten bei ihren Gaming-Smartphones spezielle Designs und leuchtende Farben. Ende 2018 plant beispielsweise der Hersteller Asus, ein ROG Phone zu veröffentlichen. Das ROG steht für “Republic of Gamers” und richtet sich daher ausschließlich an die Zocker.

Stumpfe Winkel, bunte Farben, auffällige Logos – so erinnern die mobilen Gaming-Geräte stark an spezielle Gaming-Laptops. An der Seite des Smartphones soll es außerdem zusätzliche USB-C-Anschlüsse geben, damit sich das Gerät auch horizontal gelegen leichter laden lässt (oder weiteres Zubehör in Form eines zusätzlichen Kühlers angeschlossen werden kann).

Top-Smartphones sind zum Spielen ideal

Fakt ist, dass Gaming-Smartphones durchaus schick aussehen und einige, für Zocker spannende Features und Eigenschaften mitbringen. Dennoch ist das Spielvergnügen auch auf einem Top-Smartphone absolut spitze.

Ideal für das Spielen sind beispielsweise das Galaxy S9 von Samsung oder auch das iPhone X von Apple. Generell sind iPhones für Zocker gut geeignet, da viele Spiele erst einmal nur für iOS veröffentlicht werden.