Ich war eben im Kino und habe Rogue One : A Star Wars Story angesehen. In 3D und in Englisch. Und das in einem der größten Kinosäle, die ich bisher betreten habe.

Das hier wird aber keine Kritik, sondern nur eine Spoiler freie Preview auf das, was euch im Kino erwartet. Quasi ein Bericht von dem, was ich erlebt habe.

Rogue One : A Star Wars Story Kritik Preview Presse
Zusammen mit respektierten Journalisten gesetzteren Alters, jungen Redakteuren irgendwelcher Medien, wenigen Bloggern und natürlich den Nerds. Es war eine große Freude dabei zuzusehen, wie sich der Kinosaal füllte und wer da alles hereinspaziert kam.

Aber zurück zum Kino und zum Film.

Ich war schon einmal dort. In diesem großen Kinosaal. Ziemlich genau vor einem Jahr. Damals habe ich mir die Presse-Preview von Star Wars Episode VII angeschaut und war begeistert. Ähnlich begeistert wie jetzt gerade. Aber auch irgendwie anders. Ich muss gerade noch überlegen, wie ich das erklären soll.

Auch wenn „Rogue One“ eigentlich „nur“ eine „Star Wars Story“ ist, wird jeder Fan lieben, was er zu sehen bekommt. Denn für mich ist der Film die Episode 4,5 – der Zwischenschritt vom Kampf um  Endor, hin zur Rebellion, im Kampf gegen das Imperium und den gegen den Todesstern. Denn es blieb immer eine Frage offen: Wie sind die Rebellen an die Pläne für diesen gelangt. Und genau das erzählt Rogue One : A Star Wars Story. Der Film arbeitet den Episoden zu und erklärt viele Dinge.

Rogue One : A Star Wars Story Kritik Preview Presse

Keine Angst, ich spoilere nicht, denn ich denke, dass es jeder verdient hat, sich genauso zu fühlen, wie ich eben. Ich war wieder Kind, im Kino … und begeistert von den neuen Charakteren, erfreut über das Wiedersehen mit dem einen oder anderen bekannten Gesicht … und naja… ein Fanboy eben!

Was den Film unterscheidet, zumindest von den Episoden I bis VI, wenn nicht sogar ein kleines bisschen von Episode VII, ist die Weite und das man so „mitten drin“ ist. Ein bisschen mag das auch der 3D-Technik geschuldet sein, die ich persönlich so gar nicht mag. Aber: Sah man in Episode II den AT-AT über den Eisplaneten Hoth marschieren und war fasziniert… so hat man nun eben das Gefühl, dass man direkt daneben steht.

Die Technik ist nicht mehr auf dem Stand von 1977 oder 2001 – Nein! Disney nimmt uns mit, mit auf eine Reise … und man hat das Gefühl, dass man eintaucht, dass man noch näher dabei ist, das man viel mehr Einblick bekommt als noch in den Teilen zuvor.

Rogue One : A Star Wars Story Kritik Preview Presse

Klingt komisch? Habt ihr euch nicht in allen Filmen gewünscht, noch mehr Charaktere zu sehen, einmal dicht dabei zu stehen, wenn ein AT-ST oder ein AT-AT an einem vorbeimarschieren? Wolltet ihr nicht auch mal erleben, dass es „Trooper“ gibt, die ihre Ziele treffen und die auch ein wenig mieser drauf sind, als ihre Kollegen aus den Episoden? Hier fließen bombastische Animationen und Realfilm nahtlos ineinander und ich für meinen Teil habe – kommt besonders gut in 3D – hingeschaut, was sich so im Hintergrund abspielt.

Rogue One : A Star Wars Story ist anders, technisch hoch modern, aber im Grunde auch ein waschechter Star Wars – Film. So wie die Fans ihn lieben. Keine übertriebenen Gags oder der Versuch, Lustigkeit hinein zu bringen, um den Film vielleicht für Kinder interessanter zu machen oder die FSK zu drücken. Absolut nicht. Die Protagonisten, egal welche, erledigen ihren Job. Ohne Rücksicht.

Rogue One : A Star Wars Story Kritik Preview Presse

Ganz am Ende des Films wird einem auch klar, dass Disney großen Respekt vor Star Wars hat und uns das, was unsere Kindheit so besonders gemacht hat, mit Respekt behandeln wird – auch weiterhin. Denn auch Rogue One : A Star Wars Story ist kein Kinderfilm, sondern – ich habe es schon gesagt – ein eigenständiger und abgeschlossener Film, der den Episoden zuarbeitet und Fragen beantwortet.

Ich werde morgen Abend wieder um 23:30 Uhr in ein Kino gehen und mir Rogue One : A Star Wars Story wieder in 3D, dann aber auf Deutsch ansehen. Mit meinem Sohn an meiner Seite. Denn eine Sache, die wir beiden teilen, ist die Liebe für Star Wars. Dafür bin ich dankbar und freue mich darauf seine leuchtenden und begeisterten Augen zu sehen. So wie meine damals, als ich Star Wars bei einem Kumpel immer und immer wieder auf VHS auf einem 80 Zentimeter Röhrenfernseher gesehen habe, mit den Kenner Actionfiguren in der Hand.

 

Hier nun die ganz offiziellen informationen der Walt Disney Studios:

Mit Rogue One: A Star Wars Story startet der erste Film, der unter der Rubrik „A Star Wars Story“ läuft, in den deutschen Kinos. Während die Filme der Star Wars Saga – darunter auch der mit über neun Millionen Besuchern phänomenal erfolgreiche Star Wars: Das Erwachen der Macht – eine fortlaufende Geschichte rund um die Familie Skywalker erzählen, werden die „A Star Wars Story“-Filme in sich abgeschlossene Abenteuer sein, die stilistisch neue Wege beschreiten, zeitlich und räumlich losgelöst sind und vollkommen neue Facetten und Charaktere der Star Wars Galaxis beleuchten.

Für Rogue One: A Star Wars Story konnten die Filmemacher einen beeindruckenden Cast vor der Kamera versammeln, dazu zählen: die Oscar®-Nominierte Felicity Jones, Diego Luna, Ben Mendelsohn, Donnie Yen, Jiang Wen, Mads Mikkelsen, Alan Tudyk, Riz Ahmed und der Oscar®-Gewinner Forest Whitaker. Regie führte Gareth Edwards („Godzilla”), produziert wurde Rogue One: A Star Wars Story von Kathleen Kennedy, Allison Shearmur und Simon Emanuel. Als ausführende Produzenten zeichnen John Knoll und Jason McGatlin verantwortlich. Die Geschichte stammt von John Knoll und Gary Whitta, das Drehbuch aus der Feder von Chris Weitz und Tony Gilroy.

Rogue One: A Star Wars Story startet am 15. Dezember 2016 in den deutschen Kinos.


Chef hier. Kind der 70er. Blogs und Content seit Ende der 90er. Viele eigene Projekte und Dienstleister für andere. Immer schon "irgendwas mit Medien". #digitalnative #blogger