Telekom StreamOn vorgestellt! #streamON

#streamON ist da und löst einen Großteil meiner aktuellen Probleme!

Kürzlich erst habe ich alle meine Mobilfunkverträge bei der Telekom gekündigt, da man bei der Konkurrenz mit mehr Datenvolumen lockte und mit ein paar wenigen anderen Features, die ich als Blogger und viel unterwegs arbeitender Mensch, spannend fand und haben wollte.

Ich bin seit über 10 Jahren Kunde in Bonn und habe mit einem BlackBerry dort angefangen. Ich will eigentlich nicht weg, habe das tolle und schnelle Netz und die Features meines Tarifes schätzen gelernt. Auch der service war bisher fast immer überragend. Aber hey, wenn ich für einen Tarif viel Geld zahle und andere ähnliches billiger anbieten – was soll ich tun? Darum die Kündigungen, damit ich mögliche neue Tarife und Features nicht verpasse und etwas Neues buchen kann, wenn verfügbar.

Das Ganze habe ich auch der Telekom in Bonn mitgeteilt. Per Mail. Die Presseabteilung der Telekom antwortete mir vor einigen Tagen daraufhin kurz und vielsagend in nur zwei oder drei Sätzen. Ich solle die heutige Presseveranstaltung abwarten, wenn ich zu wenig Datenvolumen für Streams und Co. hätte. Ein teurer Wechsel in einen Super-Duper-Premium Tarif sei erst einmal nicht ratsam. Nett!

Und heute? Eben ging der Livestream aus Bonn zu Ende. Adel Tawil singt gerade noch sein wohl letztes Lied auf der Veranstaltung.

Und was gibt es neues? Die Telekom will seine Magenta-Mobil-Tarife noch in diesem Monat mit einem kostenlosen Streaming-Angebot aufwerten. Ab dem 19. April bietet der Mobilfunkkonzern zu seinen Magenta-Tarifen Streaming-Optionen an, die das Datenvolumen nicht weiter belasten.

Damit greift die Telekom das Konzept von BingeOn auf, welches in den USA von der Konzernschwester T-Mobile US angeboten wird.

Wie der Mobilfunkkonzern bestätigt, integriert die Deutsche Telekom als erster Mobilfunkanbieter eine unlimitierte Musik- und Video-Flatrate in Deutschland. Sie will das Angebot in die hauseigenen Magenta-Tarife einbauen beziehungsweise für eben diese Tarife anbieten.

Am 19. April soll der Dienst unter der Bezeichnung StreamOn starten und kostenfrei hinzugebucht werden.

Zu beachten ist, dass für das Abrufen und Streamen der Inhalte kein zusätzliches Datenvolumen auf das inkludierte Volumen des jeweiligen Tarifs gerechnet wird, sofern es sich um einen Partner der Telekom handelt.

Audio-Partner im StreamON-Angebot

  • Deezer
  • Napster
  • Juke
  • Apple Music
  • RadioPlayer.de

Als zweite Möglichkeit soll es „StreamOn Musik & Video“ geben, die logischerweise zu den nächstgrößeren Tarifen Magenta Mobil L sowie L Plus hinzu gebucht werden können. Wie der Name bereits verrät, könne sowohl Musik- als auch Video-Inhalte wiedergegeben werden.

Video-Partner im StreamOn-Angebot

  • CHIP Online
  • EntertainTV
  • FAZ.NET
  • funk
  • Kicker
  • Medienportal SA
  • Netflix
  • Amazon Prime Video
  • Sky Go
  • Spiegel TV
  • Telekom Basketball
  • Telekom Eishockey
  • Welt News
  • YouTube
  • ZDF
  • 7TV (ProSiebenSat.1)

Die letzte Option bildet „MagentaEINS StreamOn Music & Video Max“. Sie wird MagentaEINS-Kunden exklusiv vorbehalten und funktioniert mit den Tarifen M, L und L Plus.

Wenn Videos gestreamt werden, soll stets die bestmögliche Auflösung gegeben werden, was in diesem Fall HD-Qualität wäre.

Alle drei Flatrate-Optionen haben eine Laufzeit von drei Monaten. Zu beachten ist, dass sich StreamOn nur zu den Magenta-Mobil-Tarifen zugebucht werden kann, die ab dem 4. April gültig sind.

 


Chef hier. Kind der 70er. Blogs und Content seit Ende der 90er. Viele eigene Projekte und Dienstleister für andere. Immer schon "irgendwas mit Medien". #digitalnative #blogger