Parookaville 2017 – Madness, love, pure hapiness and rain!

Wie gut ein Festival wirklich ist, beweist sich erst, wenn es regnet. Das hat es auf dem Parookaville dieses Jahr kräftig… und es war erstklassig!

Parookaville 2017 recap

Tanzen in der Steampunk-Stadt Parookaville!

Matschige Schuhe, triefende Hose und durchnässte Regenjacke – so sah ich nach dem diesjährigen Parookaville in Weeze aus. Aber fangen wir lieber mal ganz von vorne an.

Im Freien drei Tage lang gemeinsam mit über 80.000 ähnlich verrückten zu Songs von EDM-Größen wie David Guetta, Martin Solveig, Armin van Buuren, Axwell ^ Ingrosso und Technogöttern wie Sven Väth und Paul Kalkbrenner zu tanzen – das ist die Grundidee des Festivals. Das ganze findet allerdings nicht wie bei vielen anderen Veranstaltungen langweilig auf einer grünen Wiese mit kleiner Bühne statt, sondern ist als riesige Stadt im Steampunklook aufgezogen. Schausteller, das Bühnendesign sowie die verschiedenen Gebäude der Stadt Parookaville wie etwa das Registration Office, die Kirche sowie das Gefängnis richten sich alle nach eben diesem Thema – cool!

Parookaville 2017 recapParookaville 2017 recap Parookaville 2017 recap

Das alles stand allerdings auch nicht zum Spaß da, sondern hatte natürlich seinen Zweck. In der Kirche zum Beispiel konnten sich (frisch) Verliebte, Freunde und Fremde das Ja-Wort geben. Danach bekam man eine coole Urkunde, welche außerhalb der Tore von Parookaville natürlich seine Gültigkeit verliert. Das man dort allerdings auch echt standesamtlich heiraten kann, haben Julia und Olli gezeigt. Die beiden haben mit DJ Legende Phil Fuldner als Trauzeuge eine kleine Hochzeitszeremonie in der „Warsteiner“-Kirche abhalten können. Das ganze wurde dank der dahinterstehenden Brauerei auch auf Facebook live übertragen – sollte man sehen, ist wirklich genial!

Die DJ Elite versammelt sich in Weeze

Was allerdings zumindest für circa 79.950 Menschen an diesem Wochenende noch viel wichtiger war: Die Musik. Und die war richtig gut! Das Line Up steht da irgendwie auch für sich. Egal ob man auf heftigen Techno von Sven Väth, EDM-Beats von David Guetta und co., Trap Banger von Yellow Claw und Anhang oder Hardstyle von Atmozfears steht – da war wirklich für jeden Fan elektronischer Musik was dabei!

Parookaville 2017 recap

Das ganze begann am Donnerstag auf dem Campinggelände am Penny Tower mit Sets der DJ-Contest Teilnehmer, welchen übrigens das Trio aus Techmouse, The Tronix und Ingo Bergsen aus Frankfurt gewannen, und Bassjackers bei bestem Sonnenschein. Genau so sonnig ging es Freitag auch weiter, wo wir tief in die Nacht hinein zu den unterschiedlichsten Rhytmen unsere Beine schlapp getanzt haben.

Ein Loblied auf den Regen

Doch dann kam am Samstag der Regen…Nein, nicht ganz. Erst abends. Samstag abends kam der Regen. Und das wusste jeder, man hat es am Himmel gesehen und in der Nase gerochen. Kurz, es waren alle darauf eingestellt, auch Parookaville als Veranstalter selbst – und wie! Regenponchos wurden verteilt, das Festival wurde wegen des Regens verlängert, um den Leuten länger Unterschlupf bieten zu können und die Camper, die bereits abgebaut haben, allerdings aus diversen Gründen nicht mehr wegkamen, bekamen ein Platz zum verweilen in einer der riesigen Duschzelte auf dem Gelände. Das war wirklich erstklassig!

Parookaville 2017 recap

An die Parkplätze wurde ebenfalls gedacht: Wer stecken blieb, wurde abgeschleppt – for free! Auch mir passierte das und ich war wirklich froh, als einer der Traktoren kam und mich aus dem Matsch holte. Wirklich super! So konnte das Parookaville Festival nach den ersten beiden Jahren mit überragendem Wetter endlich beweisen, dass man in Weeze auch mit richtigem Dreckswetter klar kommt – das Festival hat sich also nun auch seinen Segen des Regengottes offiziell abgeholt!

Unser Fazit: Parookaville ist groß geworden!

Das Parookaville gibt es nun drei Jahre. Und bisher hat man von Veranstalterseite alles richtig gemacht. Da ist es nur fair zu sagen: Das Parookaville hat sich mit dieser Regenprobe in diesem Jahr endgültig als eines der grandiosesten Festivals in Europa etablieren können. Da hätte viel schief laufen können, da hätte man von Veranstalterseite in viele Fettnäpfchen treten können – ist man aber nicht.

Parookaville 2017 recap

Das Festival hat sich trotz Regen im Vergleich zu den beiden genialen Vorjahren nochmals selbst überbieten können. Und deshalb ist uns der Regen neben der atemberaubende Parookaville Ceremony mit krassem Feuerwerk, den erstklassigen Acts, die allesamt alles an den Decks gegeben haben, der schönen Stadt und den netten Leuten die dort gefeiert haben, positiv in Erinnerung geblieben. Und genau so soll es sein. Wir haben jetzt noch ein paar Bilder für euch, die ihr genießen könnt. Dabei dürft ihr auch gerne vom nächsten Parookaville am 20. Juli 2018 träumen!

Parookaville? Uns war es ein Fest! Wir freuen uns aufs nächste mal – egal ob Regen oder Sonnenschein!